Stuttgart Feinstaubwerte bislang unter Grenzwert

Von red/dpa 

Kurz vor Beginn der Alarmsaison liegen die Feinstaubwerte in Stuttgart unter dem Grenzwert. Ab dem Wochenende kann bei starker Luftverschmutzung der Feinstaubalarm ausgelöst werden.

Am Freitagmorgen lag die Feinstaubbelastung bei 35 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Am Freitagmorgen lag die Feinstaubbelastung bei 35 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Die Feinstaubwerte in Stuttgart sind kurz vor Beginn der neuen Alarmsaison noch unter dem Grenzwert geblieben. Am Feinstaub-Hotspot Neckartor lag der Wert am Freitagmorgen zunächst bei 35 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft, wie aus Daten der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) hervorgeht. Erlaubt sind 50 Mikrogramm. Der Tagesmittelwert vom Vortag lag demnach bei 36 Mikrogramm. Vom Wochenende an kann in der Landeshauptstadt bei extrem starker Luftverschmutzung wieder Feinstaubalarm ausgelöst werden.

Wann der Feinstaubalarm ausgelöst wird

Vor allem im Winter kann es zu Wetterlagen kommen, bei denen im Talkessel kein ausreichender Luftaustausch stattfindet. Maßgeblich für das Auslösen des Alarms ist die Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes. Erwarten die Experten an mindestens zwei aufeinanderfolgenden Tagen stark eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre, werden Autofahrer zum Umstieg auf Bus und Bahn aufgerufen und der Betrieb von Komfortkaminen untersagt. Einbezogen werden auch fehlender Regen sowie Stärke und Richtung des Windes. In den nächsten Tagen erwarten Experten trockenes und sonniges Wetter.