Stuttgarter Kickers Wolf nicht der einzige Kandidat

Von jüf 

Die personellen Probleme vor der Partie in Elversberg sind nach wie vor groß. Unabhängig davon beschäftigen sich die Verantwortlichen der Stuttgarter Kickers weiter mit der Besetzung des Sportlichen Leiters. Fest steht: Wolfgang Wolf ist nicht der einzige Kandidat, mit dem die Blauen sprechen.

Wolfgang Wolf beim Interview rund um das Heimspiel gegen Hessen Kassel (3:3): Der Ex-Profi ist nicht der einzige Kandidat für das Amt des Sportlichen Leiters bei den Kickers. Foto: Baumann
Wolfgang Wolf beim Interview rund um das Heimspiel gegen Hessen Kassel (3:3): Der Ex-Profi ist nicht der einzige Kandidat für das Amt des Sportlichen Leiters bei den Kickers. Foto: Baumann

Stuttgart - Verletzte hat der Fußball-Regionalligist Stuttgarter Kickers ohnehin schon genug (auch Kapitän Josip Landeka fällt weiter aus). Vor dem Spiel beim Vorjahres-Meister und aktuellen Tabellensechsten SV Elversberg kommt auch noch die Sperre von Mittelfeldspieler Nico Blank (fünfte Gelbe Karte) dazu. „Wir trauen uns dennoch zu, etwas Zählbares zu holen“, sagt Trainer Tomasz Kaczmarek und betont trotz der jüngsten Punktverluste nach klaren Führungen: „Wir haben keine Selbstzweifel.“

Die Suche nach einem Sportlichen Leiter begrüßt der 33-Jährige: „Ich brauche im sportlichen Bereich Unterstützung.“ Wer das Amt übernimmt, ist nach wie vor offen. Fakt ist: Wolfgang Wolf ist nicht der einzige Kandidat. Die Blauen sprechen auch mit anderen Fußball-Fachleuten. Wolf stellt klar: „Wir haben noch gar nicht über Zahlen gesprochen, und ich dränge mich nicht auf.“