3D-Drucker Marktforscher befürchten Urheberrechts-Probleme

Von SIR/dpa 

Die Analysten des Marktforschungsunternehmens Gartner sagen immense Urheberrechtsprobleme durch die Ausbreitung von 3D-Druckern voraus. Die Einbußen für Rechteinhaber werden zum Jahr 2018 wohl bei mindestens 100 Milliarden Dollar liegen.

Die Ausbreitung von 3D-Druckern könnte zu milliardenschweren Urheberrechtsproblemen führen.  Foto: dpa
Die Ausbreitung von 3D-Druckern könnte zu milliardenschweren Urheberrechtsproblemen führen. Foto: dpa

Die Analysten des Marktforschungsunternehmens Gartner sagen immense Urheberrechtsprobleme durch die Ausbreitung von 3D-Druckern voraus. Die Einbußen für Rechteinhaber werden zum Jahr 2018 wohl bei mindestens 100 Milliarden Dollar liegen. 

Egham - Die Ausbreitung von 3D-Druckern wird nach Einschätzung des Marktforscherungsunternehmens Gartner zu milliardenschweren Urheberrechtsproblemen führen. Die Analysten von Gartner rechnen damit, dass die Einbußen für Rechteinhaber zum Jahr 2018 bei mindestens 100 Milliarden Dollar jährlich liegen werden.

„Mit 3D-Druckern ist es so einfach wie noch nie, alles Mögliche zu kopieren - und Urheberrechtsverletzungen sind schwerer zu verhindern“, sagte Gartner-Analyst Pete Basiliere. Er rechnet auch damit, dass die Fortschritte beim 3D-Druck menschlicher Organe für Transplantationen in den kommenden Jahren zu Debatten über ein Verbot solcher Technologie führen werden.

Unsere Empfehlung für Sie