5740 Zuschauer beim Frauenhandball Frisch Auf vermiest den TusSies das Handballfest

Göppingens Michaela Hrbkova jubelt ausgelassen – die  enttäuschten Metzinger Handballerinnen bedanken sich bei ihren Fans für die Unterstützung im Derby. Foto: Baumann
Göppingens Michaela Hrbkova jubelt ausgelassen – die enttäuschten Metzinger Handballerinnen bedanken sich bei ihren Fans für die Unterstützung im Derby. Foto: Baumann

5740 Zuschauer sorgen in der Stuttgarter Porsche-Arena für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Am Ende fehlt dem Handballfest aus Sicht der TuS Metzingen aber der gute Schluss: Die Bundesligafrauen unterliegen im Derby Außenseiter Frisch Auf Göppingen mit 28:32.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Dass der Zuschauerrekord knapp verpasst wurde, damit konnte Ferenc Rott, der Geschäftsführer der Handballerinnen der TuS Metzingen, noch ganz gut leben. Schließlich bildeten auch 5740 Be­sucher beim Bundesliga-Derby gegen Frisch Auf Göppingenin der Stuttgarter Porsche-Arena eine klasse und stimmungsvolle Kulisse. Die 28:32(14:13)-Niederlage gegen die Grün-Weißen aus dem Filstal machte Rott dagegen schwer zu schaffen. „Die Zuschauer haben sensationell mitgezogen, aber unsere Leistung war doch sehr enttäuschend“, sagte Rott. Aus einem 22:22 (47.) machte Frisch Auf ein 28:22 (54.) – der Überraschungserfolg war perfekt. „Das war eine grandiose Leistung meiner Mannschaft, vor allem unsere offensive Abwehr war überragend“, schwärmte Frisch-Auf-Trainer Aleksandar Knezevic. Die Rückraumspielerinnen Michaela Hrbkova (8/1) und Prudence Kinlend (7) waren seine besten Werferinnen, für die TusSies traf Linkshänderin Marlene Zapf (9/1) am besten.

TusSies kommen wieder nach Stuttgart

6157 Besucher hatten die TusSies im Vorjahr an gleicher Stelle im Derby gegen den TV Nellingen begrüßen können – Rekord für ein Frauen-Bundesliga-Spiel. Der Unterschied dieses Jahr: Es gab in der Region Konkurrenzveranstaltungen. Die württembergischen Ligakonkurrenten TV Nellingen, SG BBM Bietigheim und Neckarsulmer Sport-Union trugen in der Nachbarschaft ebenfalls Heimspiele aus. „Das war vergangenes Jahr anders. Das hat uns ein paar Zuschauer gekostet“, sagte Rott. Aber – und das war für den umtriebigen Metzinger Macher trotz der Niederlage das Entscheidende: „Wir haben die Werbetrommel für den Frauen-Handball gerührt, vor allem die Marke TusSies über unsere Region hinaus bekannter gemacht“, freute sich der Ex-Profitorwart und blickte optimistisch nach vorne: „Wir wollen auch kommendes Jahr wieder nach Stuttgart kommen und in der Porsche-Arena ein Handballfest feiern.“ Dann hofft er auch wieder auf ein gutes Ende für sein Team.

FSG Waiblingen/Korb gewinnt

Im Vorspiel hatte der Zweitligist FSG Waiblingen/Korb gegen den HCD Gröbenzell mit 31:28 gewonnen. Diese Partie hatten in der Porsche-Arena 2700 Zuschauer verfolgt. Der Zuschauerrekord in der zweiten Frauen-Handball-Bundesliga liegt bei 3253.

Unsere Empfehlung für Sie