A5 bei Walldorf 18-jährige Fahranfängerin fährt in den Tod

Für eine 18 Jahre alte Fahranfängerin ist am Samstagabend auf der A5 bei Walldorf jede Hilfe zu spät gekommen. Sie starb im Wrack ihres Autos. Foto: dpa/Symbolbild
Für eine 18 Jahre alte Fahranfängerin ist am Samstagabend auf der A5 bei Walldorf jede Hilfe zu spät gekommen. Sie starb im Wrack ihres Autos. Foto: dpa/Symbolbild

Eine 18-Jährige verliert auf der A5 nahe Walldorf am späten Samstagabend die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kracht gegen einen Schildermast. Die junge Frau kann nur noch tot aus dem Wrack geborgen werden. Ihre Beifahrerin überlebt schwer verletzt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Eine 18-Jährige verliert auf der A5 nahe Walldorf am späten Samstagabend die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kracht gegen einen Schildermast. Die junge Frau kann nur noch tot aus dem Wrack geborgen werden. Ihre Beifahrerin überlebte schwer verletzt.

Walldorf - Eine 18 Jahre alte Fahranfängerin ist auf der Autobahn 5 nahe Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis) tödlich verunglückt. Ihre gleichaltrige Beifahrerin überlebte den Unfall schwer verletzt, wie die Polizei in Mannheim berichtete.

Die junge Frau war mit ihrem Wagen am späten Samstagabend in Richtung Karlsruhe gefahren. Plötzlich geriet das Auto ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Schildermast. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motor aus dem Fahrzeug gerissen.

Die junge Frau starb in dem völlig demolierten Wrack. Ihre Begleiterin kam ins Krankenhaus. Die A5 war bis in die Nacht voll gesperrt.

Zeugen hatten berichtet, die junge Frau sei zu schnell unterwegs gewesen. Die Polizei schließt aber inzwischen aus, dass überhöhte Geschwindigkeit oder ein riskantes Überholmanöver die Ursache des Unfalls waren. Wie es zu dem tragischen Unglück kam, müssen die weiteren Ermittlungen klären.

Unsere Empfehlung für Sie