6 Tricks mit minimalem Aufwand Abnehmen für Faule

Ganz schön faul... Foto: Regina Erofeeva / shutterstock.com
Ganz schön faul... Foto: Regina Erofeeva / shutterstock.com

In diesem Artikel stellen wir 6 Tricks vor, die Sie beim Abnehmen unterstützen können, ohne Ihnen dabei zu viel abzuverlangen.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)

Es ist wahrscheinlich keine Überraschung für Sie, aber Faulheit und Abnehmen passen nicht zusammen. Denn die bittere Wahrheit lautet: Beim Abspecken gibt es keine Abkürzungen. Nachhaltige Erfolge erzielen Sie nur durch eine Verhaltensänderung in Kombination mit einer Ernährungsumstellung und Sport. Darüber haben wir bereits eingehend in diesem, diesem oder diesem Ratgeber geschrieben. Aber – und das ist der Kern des Artikels – einige Strategien erfordern mehr Aufwand und Disziplin als andere. Die folgenden 6 Tricks stellen das Minimum dessen dar, was Sie tun können, um abzunehmen. Große Erfolge werden Sie damit aber nicht erzielen.


1. Bewusst einkaufen (oder eben nicht)

Frei nach dem Motto „Was nicht da ist, kann nicht gegessen“ werden, sollten Sie bei Ihren Einkäufen auf alle Dickmacher wie Snacks, Fertiggerichte und Süßgetränke verzichten. So kommen Sie erst gar nicht in Versuchung.

Darüber hinaus sollten Sie niemals hungrig in den Supermarkt gehen. Denn ein leerer Magen kann nicht nur dazu führen, dass Sie insgesamt mehr Geld ausgeben,(1) sondern auch kalorienreicher einkaufen.(2)

Aus diesem Grund sollten Sie vor dem Einkaufen zumindest einen gesunden Snack essen, um dieser Falle zu entgehen.


2. Gesundes Essen nach Hause liefern lassen

Fast Food und stark verarbeitete Lebensmittel können aufgrund der niedrigen Energiedichte mit ein Grund für Übergewicht sein.(3) Aber Essenslieferungen müssen nicht zwangsweise ungesund sein.

Mittlerweile gibt es viele Anbieter, die gesunde Fertiggerichte (oder Gemüsekisten) nach Hause liefern. So müssen Sie die vorgekochten Mahlzeiten nur warmmachen und brauchen sich nicht um den Rest zu kümmern.

Ein weiteres Plus: Sie umgehen die oben genannten Fallen des Shoppens.


3. Vor dem Essen ein Glas Wasser trinken

Ein Glas Wasser vor dem Essen zu trinken, hat zwei Vorteile, die Sie beim Abnehmen unterstützen können, ohne dass Sie großartig etwas dafür tun müssen.

Erstens kann das Wasser das Hungergefühl unterdrücken und somit die Nahrungsaufnahme verringern.(4)(5)

Zweitens muss das Wasser auf Körpertemperatur erwärmt werden, sofern es kälter als diese ist. Dadurch kann der Energieverbrauch des Körpers um bis zu 30 % steigen und das bis zu 60 Minuten lang.(6)(7)

Lesen Sie auch: Kann man mit Apfelessig abnehmen?


4. Nach dem Essen die Zähne putzen

Dieser Trick kann besonders abends angewandt werden. Wenn Sie sich nach dem Abendessen schon die Zähne putzen, werden Sie vermutlich nicht mehr zu süßen Snacks und Getränken greifen. Schließlich müssten Sie dann erneut die Zähne putzen.

Aber Achtung, wenn Sie etwas Saures gegessen oder getrunken haben, sollten Sie mindestens eine halbe Stunde warten, bis Sie die Zähne putzen. Der durch die Säuren geschwächte Zahnschmelz könnte sonst beschädigt werden.


5. Sport an der Konsole mit Exergames

Es ist auch Sport, ja. Aber das Training an der Konsole mit sogenannten Exergames (Fitnessspiele) hat zwei Vorteile. Erstens müssen Sie das Haus nicht verlassen. Zweitens werden durch die spielerischen Elemente Reize gesetzt, die zu mehr Motivation führen können.

Eine Studie der Louisiana State University aus dem Jahr 2018 konnte erstmals zeigen, dass übergewichtige Kinder mit Exergames in Kombination mit Coaching und einem Schrittzähler ihr Gewicht und ihren Blutdruck verringern konnten.(8) Dieser Effekt könnte durch kooperatives Spielen sogar noch verstärkt werden, wie eine andere Studie mit Jugendlichen zeigte.(9)

Natürlich können diese Spiele nicht denselben Effekt wie Joggen, Fahrradfahren oder Krafttraining erzielen, sie können aber durchaus zu Gewichtsverlust führen.


6. Intervallfasten

Beim Intervallfasten nehmen Sie in einer gewissen Zeitspanne all Ihre Nahrung auf, den Rest des Tages fasten Sie. Das Zeitfenster für die Nahrungsaufnahme könnte zum Beispiel von 8:00 bis 16:00 Uhr festgelegt werden.

Dahinter steckt die Idee, dass Ihr Körper in der Zeit ohne Essen vermehrt Fett verbrennt, da ihm die Kohlenhydrate (Zucker) als Energiequelle ausgehen. Aufgrund der einfachen Anwendungsweise kann Intervallfasten von nahezu jedermann in den Alltag integriert werden.

Wie genau intermittierendes Fasten funktioniert und welche Methoden es gibt, erfahren Sie in unserem ausführlichen Ratgeber.

Lesen Sie jetzt weiter: So regen Sie Ihren Stoffwechsel an

Unsere Empfehlung für Sie