Abzockmasche in Stuttgart Polizei warnt vor Betrügern am Telefon

Die Polizei gibt Tipps, wie man Anrufe von mutmaßlichen Betrügern erkennen kann. Foto: imago images/7aktuell/7aktuell.de Max Rühle
Die Polizei gibt Tipps, wie man Anrufe von mutmaßlichen Betrügern erkennen kann. Foto: imago images/7aktuell/7aktuell.de Max Rühle

Telefonbetrüger haben mehrere Hunderttausend Euro in Stuttgart erbeutet. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter noch immer auf der Suche nach Opfern sind.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Erneut haben sich Betrüger in Stuttgart am Telefon als Polizisten ausgegeben und ihre Opfer um Geld betrogen. Im Stadtteil Ost, in Heumaden und Möhringen hat es einem Bericht der Polizei zufolge mehrere Fälle gegeben, bei denen falsche Beamte hohe Geldsummen erbeutet haben. Die Beamten gehen davon aus, dass die Täter derzeit noch immer auf der Suche nach Opfern sind.

Lesen Sie aus unserem Angebot: So dreist sind die Telefonbetrüger

In Heumaden haben die Täter am Montag demnach mehrere Zehntausend Euro von einer 83-jährigen Frau erbeutet. Die Seniorin habe am Wochenende mehrere Anrufe eines angeblichen Stuttgarter Kriminalbeamten erhalten. Dieser habe ihr mitgeteilt, dass die Polizei zwei Mitglieder einer Einbrecherbande festgenommen hätte.

Einer der Festgenommenen hätte einen Zettel mit dem Namen der 83-Jährigen mit sich geführt. Der Betrüger habe seinem Opfer erklärt, dass man davon ausgehe, dass sie das nächste Ziel der Bande wäre. In den Gesprächen habe der Anrufer die Frau überzeugt, dass ihr Geld auf der Bank nicht sicher sei, da dort ein krimineller Bankmitarbeiter arbeiten würde. Der Täter überredete die Seniorin laut dem Bericht, ihren Schmuck und ihre Münzen aus dem Banktresor zu holen. Die Frau ließ sich überzeugen und übergab die Wertsachen einem unbekannten Abholer.

Senioren tauscht Bargeld in Gold um

Mehrere Zehntausend Euro haben auch falsche Kriminalbeamte am Montag von einer 82 Jahre alten Frau aus Möhringen erbeutet. Die Täter hatten die Seniorin überredet, ihre Wertsachen aus der Bank zu holen und zu ihrer Tochter zu bringen. Als die 82-Jährige die Bank verließ, habe ein Mann die Frau abgepasst und ihr die zuvor abgeholten Goldmünzen und Uhren abgenommen.

In einem weiteren Fall erbeuteten falsche Polizeibeamte von einem 79-Jährigen aus Stuttgart-Ost mehrere Hunderttausend Euro. Seit Ende August laufe der Betrug bereits. Die Täter brachten den Senior dazu, Bargeld in Gold umzutauschen und dieses mehrfach an einen Mittelsmann zu übergeben.

Wie man falsche Polizisten erkennt

Die Polizei geht davon aus, dass die Betrüger noch immer aktiv sind – und gibt folgenden Tipps, wie man bei einem Anruf richtig reagiert:

– Man solle sich klar machen, dass es sich bei Anrufen ausnahmslos um Betrug handle, bei denen um Geld oder Wertsachen gebeten werde.

– Man solle sich nicht unter Druck setzen lassen und Diskussionen ausweichen. Die Polizei empfiehlt, Verwandte, Vertrauenspersonen oder die Polizei mit einzubeziehen. Dafür solle man zunächst auflegen und den Polizeinotruf unter der Nummer 110 wählen.

– Auf keinen Fall solle man die Rückruftaste drücken, da man ansonsten wieder bei den Betrügern landen könnte.

– Opfer werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/899 05 778 an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu wenden.




Unsere Empfehlung für Sie