ADAC-Skandal Präsident Meyer legt sein Amt nieder

Eigentlich wurde der Bericht der unabhängigen Prüfer zu Manipulationen beim Autopreis „Gelber Engel“ erwartet. Doch dann die Überraschung: ADAC-Präsident Meyer tritt zurück und kommt damit seiner Suspendierung zuvor.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Eigentlich wurde der Bericht der unabhängigen Prüfer zu Manipulationen beim Autopreis „Gelber Engel“ erwartet. Doch dann die Überraschung: ADAC-Präsident Meyer tritt zurück und kommt damit seiner Suspendierung zuvor.

München - ADAC-Präsident Peter Meyer ist mit seinem Rücktritt nach Vereinsangaben einer Amtsenthebung zuvor gekommen.

Angesichts der aktuellen Vertrauenskrise und der erschütternden Ergebnisse der aktuellen Krisenaufarbeitung habe das ADAC-Präsidium am Montagvormittag ein Suspendierungsverfahren gegen Meyer beschlossen, teilte der Verein mit.

Das Amt des Präsidenten übernimmt kommissarisch Vizepräsident August Markl (65). Die Nachfolge soll bei der nächsten ordentlichen Hauptversammlung im Mai 2014 geregelt werden.

Verbraucherschutzminister Heiko Maas (SPD) mahnte nach Meyers Rücktritt weitere Konsequenzen bei Deutschlands größtem Autoclub an. "Dieser Rücktritt wird allein nicht ausreichen", teilte Maas am mit. "Der ADAC muss sich das verlorene Vertrauen seiner Mitglieder zurück erarbeiten. Dafür braucht es größtmögliche Transparenz und grundlegende Reformen." Verbraucher müssten sich darauf verlassen können, dass Produkttests und Umfragen nicht manipuliert werden, forderte Maas.

Unsere Empfehlung für Sie