Aktion ab 13. September Ticket für ganz Deutschland mit VVS-Abo

Wer ein Abo des VVS besitzt, kann damit zwei Wochen im September sehr weit kommen. Er kann damit in der ganzen Republik mit Nahverkehrszügen fahren. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Wer ein Abo des VVS besitzt, kann damit zwei Wochen im September sehr weit kommen. Er kann damit in der ganzen Republik mit Nahverkehrszügen fahren. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Die Verkehrsunternehmen in der Republik werben mit einer Treueaktion um Dauerkunden. Auch die des Stuttgarter Verbunds profitieren von den Sonderbedingungen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Bis nach Bayern, in die Pfalz oder in den hohen Norden mit dem VVS-Ticket? Das war bisher unmöglich. Für seine Abokunden (auch Seniorentickets, Semestertickets, Job- und Firmentickets sowie Schülertickets) schafft der Verbund vom 13. bis zum 26. September das Unmögliche. Dann können diese Kunden in Deutschland ohne Zusatzkosten den Nahverkehr nutzen.

Den Bonus können sich die Fahrgäste vom 6. September an holen. Dazu hat der VVS auf seiner Homepage einen Link eingefügt, der zur #besserweiter-Kampagne des Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) führt, auf der man sich einmalig registrieren muss. Das kostenlose Abo-Upgrade wird dann als Ticket per Mail verschickt. Der Kunde zeigt es bei einer Kontrolle mit dem Abo oder seinem Jahresticket vor, er muss nicht für jede Strecke extra buchen.

Drei Stufen der kostenfreien Nutzung

Mit der Treueaktion wollen die Verbünde, die Verkehrsunternehmen und die Aufgabenträger die Stammkunden, die in der Coronapandemie ihr Ticket behalten haben, mit einem Bonbon bedanken. Es ist seltener gefahren worden als sonst, der VVS hat Kundschaft verloren. Wer dem Verbund so lange treu geblieben sei, „hat sich so eine Aktion wirklich verdient“, sagt Horst Stammler, einer der beiden VVS-Geschäftsführer.

Wer mitmacht, erfährt die Kundschaft beim VVS und VDV über eine dreifarbige Deutschlandkarte, in der die teilnehmenden Verkehrsverbünde und ihre Grenzen in den Ländergrenzen eingezeichnet sind. Vielen Kunden werden diese Abkürzungen allerdings nichts sagen. Der VDV will daher zur besseren Orientierung und Routenplanung in seiner interaktiven Karte noch einige Städtenamen einfügen. Die Karte weist über die Farbgebung Abstufungen aus: In ganz Deutschland können Nahverkehrszüge kostenfrei genutzt werden. In vielen Verbünden sind zusätzlich die Busse frei. In der am stärksten eingefärbten Gruppe – zum Beispiel in ganz Baden-Württemberg – gilt das Abo-Upgrade für die Stammkunden im gesamten Nahverkehr. Nicht gültig ist das Deutschland-Abo in den Fernzügen der Deutschen Bahn wie dem ICE oder IC. Doch auch dafür hält der VVS eine Lösung bereit. Abonnenten können vom 6. September an eine Bahncard 25 zur Probe (drei Monate) vergünstigt für 9,90 Euro kaufen.




Unsere Empfehlung für Sie