Alltagssprache Tageszeiten in Deutschland - Das sind die Uhrzeiten

In diesem Artikel erfahren Sie, bei welchen Uhrzeiten man von welcher Tageszeit spricht. Foto: Rawpixel.com / Shutterstock.com
In diesem Artikel erfahren Sie, bei welchen Uhrzeiten man von welcher Tageszeit spricht. Foto: Rawpixel.com / Shutterstock.com

Bei Verabredungen kann es schon mal eine unterschiedliche Meinung über die genauen Angaben von Tageszeiten geben. Vor allem die Zwischenzeiten "Vormittag" und "Nachmittag" sorgen oft für Missverständnisse. Welche Uhrzeiten gelten nun für die einzelnen Tageszeiten?

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Inhalt:

  • Was unterscheidet die Tageszeiten?
  • Welche Uhrzeiten haben die Tageszeiten?
  • Zwischentageszeiten "Vormittag" und "Nachmittag"
  • Feste Uhrzeiten eignen sich besser für Absprachen

Feste Uhrzeiten für eine genaue Definition der unterschiedlichen Begriffe von Tageszeiten aus der Alltagssprache gibt es in Deutschland zwar nicht, allerdings lassen sich diese aus anderen Bereichen gut ableiten.

Was unterscheidet die Tageszeiten?

Tageszeiten stellen einen groben Abschnitt des Tages dar, der sich nach Sonnenstand, Essenszeiten und der jeweiligen Kultur richtet. Was in Deutschland schon als Vormittag gilt, ist zum Beispiel in Frankreich noch der Morgen (den Begriff "Vormittag" gibt es im Französischen nicht). Auch durch die unterschiedlichen Sonnenzeiten im Sommer und Winter unterscheiden sich die Tageszeiten der verschiedenen Jahreszeiten. Welche Uhrzeiten gelten aber genau in Deutschland für die einzelnen Tageszeiten?

Welche Uhrzeiten haben die Tageszeiten?

Feste Uhrzeiten sind in Deutschland zwar nicht für alle Tageszeiten einheitlich definiert, allerdings hilft zur Einordnung der Tageszeiten das Rechtswesen. Nachtruhe(1) und Nachtarbeit(2) sind zum Beispiel (abhängig von Region bzw. Berufsgruppe) meist zwischen 22 und 6 bzw. 7 Uhr definiert. Eine weitere Orientierung gibt die Mittagsruhe(3), die entgegen der weit verbreiteten Annahme nicht mehr bundesweit einheitlich vorgeschrieben ist. In manchen Bundesländern(4) gilt sie allerdings noch in einzelnen Bereichen und wird dabei meist von 13 bis 15 Uhr definiert. Im Winter verschieben sich die Zeiten eine Stunde nach vor. Dadurch kann man sich an den folgenden Uhrzeiten orientieren:

Tageszeiten im Sommer:

  • Uhrzeit morgens - 7 bis 11 Uhr
  • Uhrzeit vormittags - 11 bis 13 Uhr
  • Uhrzeit mittags - 13 bis 15 Uhr
  • Uhrzeit nachmittags - 15 bis 18 Uhr
  • Uhrzeit abends - 18 bis 22 Uhr
  • Uhrzeit nachts - 22 bis 7 Uhr

Tageszeiten im Winter:

  • Uhrzeit morgens - 6 bis 10 Uhr
  • Uhrzeit vormittags - 10 bis 12 Uhr
  • Uhrzeit mittags - 12 bis 14 Uhr
  • Uhrzeit nachmittags - 14 bis 17 Uhr
  • Uhrzeit abends - 17 bis 21 Uhr
  • Uhrzeit nachts - 21 bis 6 Uhr

Zwischentageszeiten "Vormittag" und "Nachmittag"

Die meisten Missverständnisse gibt es vor allem bei den Zwischentageszeiten. Da es zum Beispiel die Vormittagszeit sowohl im Französischen als auch im Englischen so nicht gibt, werden Tageszeiten auf Reisen oft fehlinterpretiert. Aber auch in Deutschland sind die Begriffe nicht für jeden konkret.

- Wann ist Vormittag?

In Deutschland wird der Begriff "Vormittag" seit dem 18ten Jahrhundert für die letzten Stunden(5) bzw. die letzte Hälfte zwischen Morgen und Mittagszeit verwendet(6). Somit fällt der Vormittag(7) auf etwa 10 bis 12 Uhr.

- Wann ist Nachmittag?

Im Gegensatz zum "Vormittag" haben sich für die Nachmittagszeit(8) eine ganze Reihe von Begriffen abgeleitet, die sich vor allem an Zwischenmahlzeiten (Vesper, Jause, Kaffeezeit, etc.) orientieren(9). Auch in anderen Sprachen ist der Begriff häufiger vertreten als der "Vormittag". Im Deutschen ist mit dem Nachmittag meist die Zeit von etwa 15 bis 17 Uhr gemeint.

Feste Uhrzeiten eignen sich besser für Absprachen

Da es sich bei Tageszeiten um Zeitspannen handelt und selbst diese nur als Orientierung gelten, sind zeitliche Absprachen mithilfe von Tageszeiten für Verabredungen, vor allem im beruflichen und geschäftlichen Bereich, ungeeignet. Feste Uhrzeiten können aber auch im privaten und familiären Bereich Missverständnisse vorbeugen. Grobe Verabredungen zu Tageszeiten können allerdings sinnvoll sein, wenn zeitliche Flexibilität erforderlich ist, zum Beispiel durch feste berufliche Termine vorab.

Unsere Empfehlung für Sie