Amateurfußball Spiel- und Trainingsbetrieb ab sofort ausgesetzt

Von  

Nicht erst von Montag an, sondern ab sofort herrscht bei den Amateuren im Land Stillstand. Damit fällt auch das für Samstag vorgesehene Heimspiel von Oberligist Stuttgarter Kickers aus. Ob im Dezember noch einmal gespielt wird, ist offen.

Im  Gazi-Stadion auf der Waldau findet bereits am Samstag kein Spiel mehr statt. Foto: Baumann
Im Gazi-Stadion auf der Waldau findet bereits am Samstag kein Spiel mehr statt. Foto: Baumann

Stuttgart - Ab sofort rollt in Baden-Württemberg der Ball bei den Amateuren nicht mehr. Die Fußballverbände im Land haben beschlossen, den gesamten Spielbetrieb der Herren, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung auszusetzen und ein Spielverbot zu verhängen, das auch Pokal- und Freundschaftsspiele erfasst. „Die Entscheidung erfolgt bewusst bereits vor der rechtlichen Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse und aufgrund der sehr eindringlichen Appelle der Bundes- und Landesregierung“, teilte der Württembergische Fußballverband (WFV) mit. Weiter heißt es: „Insbesondere Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass alle nicht notwendigen Kontakte bereits jetzt und insbesondere am Wochenende unterbleiben sollen. Dieser Aufforderung leistet der Amateurfußball in Wahrnehmung seiner gesellschaftlichen Verantwortung selbstverständlich Folge.“ Damit ist auch klar, dass das Oberliga-Heimspiel der Stuttgarter Kickers am Samstag (14 Uhr) gegen den SV Sandhausen II nicht stattfinden wird. „Die Entscheidung ist einerseits nachvollziehbar, andererseits ist die Enttäuschung sehr groß. Alle haben sich auf das Spiel gefreut“, sagte Kickers-Geschäftsführer Matthias Becher.

Lesen Sie hier: Kritische Situation für Amateursport

Der WFV fordert alle seine Mitgliedsvereine zudem auf, den Trainingsbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen, selbst wenn die Sportstätten noch geöffnet sind. Auch auf Mannschaftsbesprechungen sollte verzichtet werden. „Dieser Schritt ist uns allen schwer gefallen, es gab aber in der aktuellen Situation keine echte Alternative. Zufrieden bin ich darüber, dass es uns in Baden-Württemberg erneut gelungen ist, unsere Verantwortung für den Amateurfußball und die Gesellschaft gemeinsam und einheitlich wahrzunehmen“, sagte WFV-Präsident Matthias Schöck.

Ob im Dezember gespielt wird, ist offen

Ob der Spielbetrieb im Kalenderjahr 2020 wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit offen und hängt von den weiteren Entwicklungen ab. Alle drei baden-württembergischen Fußballverbände sind weiterhin bestrebt, die Saison 2020/21 ordnungsgemäß zu Ende zu bringen. Inwiefern dies möglich sein wird, ist derzeit allerdings nicht abzusehen.

Die Entscheidung, ob der Spielbetrieb der Regionalliga Südwest fortgesetzt werden kann, obliegt der dortigen Gesellschafterversammlung und ist in Kürze zu erwarten. Das Spiel des VfB Stuttgart II bei 1899 Hoffenheim II war auf diesen Freitag (18 Uhr) angesetzt. „Wir sind auf alles vorbereitet“, sagt VfB-Trainer Frank Fahrenhorst. Maßgeblich für die Entscheidung wird sein, ob die Spielklasse dem Profifußball zugerechnet wird und damit nicht unter die beschlossenen Beschränkungen fällt.




Unsere Empfehlung für Sie