American Music Awards Taylor Swift räumt ab – und ruft zum Wählen auf

Von red/AP 

Jennifer Lopez, Mariah Carey: Auf der Bühne der American Music Awards geben sich die ganz Großen die Ehre. Dominiert wird die Verleihung aber von politischen Aussagen. Erneut nutzt Taylor Swift das Rampenlicht für eine wichtige Botschaft.

Taylor Swift hat bei den American Music Awards einige Preise eingeheimst. Foto: AFP 20 Bilder
Taylor Swift hat bei den American Music Awards einige Preise eingeheimst. Foto: AFP

Los Angeles - Popstar Taylor Swift ist bei den American Music Awards als Künstlerin des Jahres ausgezeichnet worden. In der wichtigsten Kategorie der Preisverleihung setzte sie sich am Dienstagabend (Ortszeit) gegen Drake, Ed Sheeran, Imagine Dragons und Post Malone durch. Ihre Dankesrede nutzte Swift für eine politische Aussage: Alle Preise des Abends seien über eine Abstimmung von Fans vergeben worden, „und ihr wisst, über was Menschen bei den Kongresswahlen am 6. November abstimmen“, sagte sie.

Am Sonntag hatte sich die Popsängerin erstmals politisch geäußert und erklärt, bei den Zwischenwahlen werde sie für den demokratischen Senatskandidaten aus Tennessee, Phil Bredesen, stimmen. Lange hatte sie sich dagegen gewehrt, als Künstlerin politische Meinungsäußerungen abzugeben.

Auftritte von Carey, Lopez und Mendes

Wählen machten auch die Moderatorin der AMAs, Schauspielerin Tracee Ellis Ross, und Komiker Billy Eichner zum Thema. Während die „Black-ish“-Darstellerin ein T-Shirt mit der Aufschrift „Ich bin ein Wähler“ trug, sagte Eichner, dies sei die wichtigste Wahl im Leben der Zuschauer. Wer an Geschlechtergerechtigkeit, die Gleichheit von Menschen unterschiedlicher Hautfarbe und die LGBT-Gemeinde glaube, müsse jetzt wählen. Musikalische Höhepunkte der Veranstaltung waren Auftritte von Mariah Carey, Jennifer Lopez und Shawn Mendes.

Der erste Preis der Verleihung ging an Rapperin Cardi B. „Ich möchte mich bei meiner Tochter bedanken. Ich habe es den Leuten bewiesen. Sie haben gesagt, nach einem Baby würde ich es nicht mehr schaffen“, sagte die Musikerin. Sie setzte sich in der Kategorie Beliebtester Rap/Hip-Hop-Künstler gegen Drake und Post Malone durch. Im Juli hatte B ihre Tochter Kulture Kiari Cephus zur Welt gebracht.

Taylor Swift sahnt weitere Preise ab

Während sie auf der Bühne ihren Nummer-eins-Hit „I Like It“ präsentierte, tanzte ihr Ehemann, Rapper Offset, im Publikum. Als dieser später mit seinem Rap-Trio Migos als Beliebtestes Pop-/Rock-Duo oder Band gewann, schrie Cardi B glücklich auf. „Ich will mich bei dir bedanken, sexy Lady“, erklärte Offset anschließend in einer Dankesrede an seine Partnerin gewandt.

Swift sahnte weitere Preise ab. Im Laufe des Abends gewann sie auch in den Kategorien Tour des Jahres und Beliebtestes Pop-/Rock-Album („Reputation“). Für den im Juni erschossenen Rapper XXXTentacion stieg seine Mutter auf die Bühne, als er posthum mit dem Preis für das Beliebteste Soul-/R&B-Album, „17“, geehrt wurde. „Ich bin so nervös“, sagte Cleopatra Bernard unter dem Applaus der Zuschauer. Auch der vor fast zwei Monaten gestorbenen Queen of Soul, Aretha Franklin, wurde bei der Feier mit einem musikalischen Auftritt gedacht.




Unsere Empfehlung für Sie