Amtsgericht Heilbronn Angeklagter springt aus Gerichtsfenster und flüchtet

Der Mann soll aus durch ein Fenster im Erdgeschoss getürmt sein. Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Der Mann soll aus durch ein Fenster im Erdgeschoss getürmt sein. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Ein mutmaßlicher Erpresser nutzte die Gunst der Stunde und Sprang aus dem unverschlossenen Fenster des Amtsgerichts in Heilbronn, als der dem Richter vorgeführt werden sollte.

Heilbronn - Ein mutmaßlicher Erpresser ist aus dem Fenster des Amtsgerichts Heilbronn gesprungen und verschwunden. Nach Angaben der Polizei vom Freitag sollte der 23-Jährige einem Richter vorgeführt werden. Bevor es dazu kam, habe er offenbar „die Gunst der Stunde“ genutzt und sei aus einem unverschlossenen Fenster im Erdgeschoss geflüchtet, bestätigte ein Polizeisprecher.

Eigentlich sollten die Fenster verschlossen sein. Der Sprecher schloss nicht aus, dass dies wegen Corona nicht der Fall war, um zu lüften. Der Mann sei zwar noch flüchtig. „Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht aber nicht“, betonte der Polizist. Der 23-Jährige war bei einer Geldübergabe vorläufig festgenommen worden. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung davon berichtet.

Unsere Empfehlung für Sie