Angebot des CDU-Politikers Günther Oettinger will dem VfB Stuttgart helfen

Von red 

Günther Oettinger kann sich vorstellen, den VfB Stuttgart nach dem Abstieg und den Turbulenzen in der Vereinsführung zu unterstützen. In den vergangenen Monaten hat der EU-Kommissar mitgelitten – auch mit dem zurückgetretenen Präsidenten Wolfgang Dietrich.

VfB-Fan seit Jahrzehnten: EU-Kommissar Günther Oettinger Foto: dpa
VfB-Fan seit Jahrzehnten: EU-Kommissar Günther Oettinger Foto: dpa

Stuttgart - Der Politiker Günther Oettinger (CDU) hat dem Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart seine Hilfe angeboten. „Beratend stehe ich dem VfB gerne zur Verfügung“, sagte der frühere baden-württembergische Ministerpräsident und heutige EU-Kommissar unserer Redaktion und ergänzte: „Der VfB ist eine Herzensangelegenheit.“

Im Oktober kehrt Günther Oettinger nach Deutschland

Gleichzeitig nahm Oettinger den nach der chaotisch verlaufenen Mitgliederversammlung zurückgetretenen VfB-Präsidenten Wolfgang Dietrich in Schutz: „Ich bin lose mit ihm befreundet. Er hat sicher Fehler gemacht, aber einen solchen Abgang hat er nicht verdient“, sagte der 65-Jährige: „Der Stil, wie mit ihm umgegangen wurde, hat mir nicht gefallen. Diese Umgangsformen gehören einfach nicht zur VfB-Tradition.“ Die Nachfolge Dietrichs kommt für Oettinger „nicht infrage“, auch wenn der gebürtige Stuttgarter im Oktober seine Zelte in Brüssel abbrechen und den Lebensmittelpunkt zurück nach Deutschland verlegen wird.




Unsere Empfehlung für Sie