Ein Mann schlägt in Leipzig gegen Klingelschilder. Als ein Anwohner einschreitet, zeigt er den Hitlergruß. Die Polizei wird gerufen, kurz darauf taucht der Mann bewaffnet mit einem weiteren Mann auf.

Zwei bewaffnete Männer haben in Leipzig Polizisten angegriffen und den sogenannten Hitlergruß gezeigt. Einer der Männer hatte am späten Donnerstagabend gegen mehrere Klingelschilder eines Mehrfamilienhauses geschlagen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Als ein Anwohner auf den 21-Jährigen aufmerksam geworden sei, habe dieser den Hitlergruß gezeigt. Der Zeuge habe die Polizei gerufen, der Verdächtige sei daraufhin geflüchtet und wenig später mit einem weiteren 21-Jährigen zurückgekommen - bewaffnet mit Machete und Rohrzange. 

 

Die Männer bespuckten den Angaben zufolge die Polizisten und beleidigten sie. Einer der Männer zeigte demnach den Hitlergruß. Als die Polizei die Männer in Gewahrsam nehmen wollte, wehrten sich diese und schlugen die Beamten geschlagen, allerdings nicht mit den Waffen, wie eine Sprecherin sagte. Die beiden blieben bis Freitagmorgen in Gewahrsam. Ihnen wurde Blut abgenommen und ihre Identität festgestellt. Den Angaben zufolge ermittelt der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz.