Anschlag in Berlin Jan Böhmermann und Olli Schulz brechen Auftritt ab

Von lia 

Weitermachen oder abbrechen? Die erschreckende Nachricht von den Ereignissen in Berlin erreichte manche Künstler bei ihren Auftritten. Jan Böhmermann und Oliver Kalkofe reagierten ganz unterschiedlich darauf.

Mit der Sendung weitermachen, während um die Ecke Menschen sterben? Die Komiker Olli Schulz und Jan Böhmermann konnten das nicht – und haben ihre Show abgebrochen. Foto: ZDF
Mit der Sendung weitermachen, während um die Ecke Menschen sterben? Die Komiker Olli Schulz und Jan Böhmermann konnten das nicht – und haben ihre Show abgebrochen. Foto: ZDF

Berlin - Die Komiker Jan Böhmermann und Olli Schulz haben ihre Veranstaltung im Berliner Tempodrom nach dem mutmaßlichen Anschlag in der Hauptstadt abgebrochen. Seit Mai sind Moderator Jan Böhmermann und der Singer-Songwriter Oliver Schulz auf Spotify mit ihrem Podcast „Fest und Flauschig“ auf Sendung. Für Dezember kündigen die beiden Moderatoren nun ein Zirkus-Special an, das an diesem Abend live in Berlin ausgerichtet werden sollte.

Während der Show vor 2.500 Zuschauern im Tempodrom am Montagabend traten die beiden Entertainer bedrückt auf die Bühne und verkündeten: „Drei Kilometer von hier ist ein LKW in einen Weihnachtsmarkt gerast. Vor ein paar Tagen war ich noch da. Wir können jetzt noch nicht die richtigen Worte dafür finden – jedenfalls können wir hier nicht weiter gute Laune verbreiten und eine Party veranstalten, wenn um die Ecke Menschen sterben“, so Olli Schulz.

Auch sein Partner Jan Böhmermann appellierte an seine Zuschauer: „Und hört nicht auf die Arschgeigen, die anfangen, dieses schreckliche Ereignis von heute Abend für ihre politischen Zwecke zu instrumentalisieren.“

Mit dieser Begründung beendeten die beiden Entertainer den zweiten Teil der Aufzeichnung ihrer Live-Show:

Der Komiker Oliver Kalkofe entschied sich gegen einen Abbruch seiner Live-Weihnachtsshow im Theater am Kudamm, das knapp 500 Meter entfernt vom Breitscheidplatz liegt. Über Facebook teilte Kalkofe seine Erlebnisse des Abends mit: Er habe in der Pause von der Katastrophe erfahren, wenige Minuten nachdem sich der Anschlag ereignet hatte – und nach langem Hadern beschlossen, seine Show weiter fortzusetzen. In seinem Post begründet er seine Entscheidung: „Ich möchte meinen Glauben an den Sieg der Vernunft und der Menschlichkeit noch nicht komplett aufgeben – und werde deshalb mit meinen bescheidenen Mitteln auch weiter gegen den wachsenden Wahnsinn und die zunehmende Verzweiflung an der menschlichen Rasse kämpfen.“

Bei dem Anschlag auf einem Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz sind zwölf Menschen ums Leben gekommen.




Unsere Empfehlung für Sie