Apple HomePod Kritik und Spott wegen Flecken auf Möbeln

Apples HomePod ist seit einigen Tagen in den USA, Australien und Großbritannien im Handel. Foto: AP
Apples HomePod ist seit einigen Tagen in den USA, Australien und Großbritannien im Handel. Foto: AP

Wenige Tage nach seinem Verkaufsstart sorgt Apples smarter Lautsprecher HomePod für Diskussionen, Kritik und Spott. Der Grund: Auf bestimmten Oberflächen hinterlässt er Abdrücke.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Seit einigen Tagen ist Apples Smartlautsprecher Homepod in den USA, Australien und Großbritannien erhältlich und die ersten Nutzer beschweren sich über ein Problem: Demnach hinterlässt der HomePod auf Holzoberflächen unter Umständen einen hellen Ring. Dies berichten mehrere IT-Magazine, darunter Golem.de.

Der Grund für diese Rückstände ist ein Silikonring im Fuß des HomePods, der die Vibrationen des Lautsprechers dämpft. Auf manchen Oberflächen hinterlässt dieser Kunststoffring unschöne Ringe. Das sorgt im Netz für Kritik und Spott.

Apple hat auf die Kritik reagiert und weist im Support-Bereich seiner Homepage darauf hin, dass der Lautsprecher auf einigen Holzoberflächen Rückstände hinterlassen könne. Auf den meisten Oberflächen verschwinde dieser Kreis wieder, in einigen Fällen könne der Nutzer ihn mit einem weichen Tuch fortwischen. Erwiesen sich die Rückstände als hartnäckig, solle man die Oberfläche mit einem vom Hersteller des Möbels empfohlenen Reinigungsmittel zu behandeln. Wenn dies nicht zufrieden stelle, der möge den HomePod auf eine andere Oberfläche stellen.

Findige Geschäftsleute haben im Fleckenproblem des HomePod Geschäftspotenzial entdeckt: Zwischenzeitlich ist bereits ein bierdeckelartiger Oberflächenschutz für den HomePod erhältlich.

Der HomePod ist Apples Antwort auf die Smartlautsprecher von Amazon und Google, die bereits seit einiger Zeit erhältlich sind.

Unsere Empfehlung für Sie