Arbeitsunfall in Sindelfingen Heißes Härtesalz läuft aus – vier Verletzte

Von gig 

In der Produktionshalle eines Metall verarbeitenden Betriebs in Sindelfingen sind bei einem Arbeitsunfall vier Mitarbeiter verletzt worden – außerdem brach ein Feuer aus.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz (Symbolbild). Foto: dpa
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz (Symbolbild). Foto: dpa

Sindelfingen - In der Produktionshalle eines Metall verarbeitenden Betriebs in der Stuttgarter Straße in Sindelfingen (Kreis Böblingen) hat sich am Donnerstag ein Arbeitsunfall ereignet, bei dem zudem ein Feuer ausbrach. Nach Angaben der Polizei erlitten vier Mitarbeiter im Alter zwischen 23 und 59 Jahren leichte Verletzungen. Sie wurden mit Rettungsfahrzeugen in Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort: Im Einsatz waren zwölf Fahrzeuge und 82 Kräfte.

Gegen 11.30 Uhr wollten Mitarbeiter Härtesalz in Fässer abpumpen. Die etwa 300 Grad Celsius heiße Substanz schwappte auf eine hölzerne Palette, die sofort Feuer fing. Sie brannte unter starker Rauchentwicklung vollkommen ab. Währendessen sprang die Brandmeldeanlage an, von der die Einsatzkräfte alarmiert wurden. Drei der Arbeiter verletzten sich durch die heißen Spritzer des flüssigen Salzes, ein Beschäftigter atmete Rauchgas ein und zog sich eine Vergiftung zu.

Für die Dauer des Feuerwehreinsatzes musste die Stuttgarter Straße zwischen 12 Uhr und 13.30 Uhr komplett gesperrt werden. Der entstandene Schaden an der Palette, den Fässern und an einem Hubwagen hält sich in Grenzen. Die Polizei beziffert ihn auf mehrere hundert Euro.




Veranstaltungen