ARD-Tagesthemen Kommentare heißen künftig „Meinung“

Von  

Seit 42 Jahren gibt es gesprochene Kommentare in den „Tagesthemen“. Nun heißen die Kommentare der ARD-Nachrichtensendung offiziell „Meinung“. Die Änderung erklärte Moderatorin Caren Miosga am Dienstagabend.

Caren Miosga moderiert die Tagesthemen. Foto: NDR/Thorsten Jander/Daniel Bockwoldt
Caren Miosga moderiert die Tagesthemen. Foto: NDR/Thorsten Jander/Daniel Bockwoldt

Stuttgart - In der ARD hat man sich für eine Umbenennung einer Tagesthemen-Rubrik entschieden: Wenn Journalisten in den Tagesthemen künftig Kommentare vortragen, wird das Gesagte nun als „Meinung“ gekennzeichnet. Moderatorin Caren Miosga erklärte in der Sendung am Dienstagabend, was es damit auf sich hat: Es soll „noch deutlicher werden, dass der Inhalt die persönliche Meinung eines einzelnen Kollegen widerspiegelt“, so die Fernsehmoderatorin, die 2007 die Nachfolge von Anne Will als Moderatorin der Tagesthemen antrat.

Aus unserem Plus-Angebot: Ein Besuch bei ARD und ZDF – Bevor Deutschland zu Bett geht

Der erste „Meinungsbeitrag“ feierte am Dienstag Premiere und war ein Kommentar von Thomas Kreutzmann vom Hessischen Rundfunk zum Thema Wirecard.

Via Twitter erklärte auch Helge Fuhst, zweiter Chefredakteur ARD-aktuell, warum man sich für den neuen Titel entschieden hat.

Kommentare gibt es in den Tagesthemen seit 42 Jahre. In Zukunft soll es neben „Meinungen“ auch eine „Pro und Contra“-Rubrik geben.




Unsere Empfehlung für Sie