Arsen- und Schwermetall-Belastung Versorger: Bodenseewasser ist unbedenklich

Wie belastet ist das Wasser im Bodensee? Foto: dpa
Wie belastet ist das Wasser im Bodensee? Foto: dpa

Die Nachricht lässt all diejenigen aufmerken, bei den Bodenseewasser aus der Leitung kommt: Arsen und Schwermetalle könnten vom Lindauer Bahnhof in den Bodensee gelangen. Der Versorger gibt jedoch Entwarnung: Die Grenzwerte würden deutlich unterschritten.

Die Nachricht lässt all diejenigen aufmerken, bei den Bodenseewasser aus der Leitung kommt: Arsen und Schwermetalle könnten vom Lindauer Bahnhof in den Bodensee gelangen. Der Versorger gibt jedoch Entwarnung: Die Grenzwerte würden deutlich unterschritten.

Lindau/Konstanz - Am Bahnhof im bayerischen Lindau ist das Grundwasser teilweise mit Arsen und Schwermetallen belastet. In seltenen Fällen könne das Gift auch in den Bodensee gelangen, teilte das Landratsamt Lindau mit. Die Mengen seien jedoch gering und zudem im Bodenseewasser hoch verdünnt.

Die Bodenseewasserversorgung gab deshalb für das Trinkwasser Entwarnung: Die Grenzwerte würden deutlich unterschritten. Rund vier Millionen Menschen in 320 Städten und Gemeinden im Südwesten werden mit Bodensee-Wasser beliefert.

Um die Belastung in Lindau in den Griff zu bekommen, müsse das Bahnhofsgelände saniert werden, hieß es beim Landratsamt. Bayerischer Rundfunk (BR) und Südwestrundfunk (SWR) hatten zuerst über das Thema berichtet.

 

Unsere Empfehlung für Sie