Abfall-ABC Asche entsorgen - Das Wichtigste im Überblick

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Asche entsorgen. Diese Möglichkeiten gibt es. Foto: Fire-n / Shutterstock.com
In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Asche entsorgen. Diese Möglichkeiten gibt es. Foto: Fire-n / Shutterstock.com

Ob im Kamin oder Grill - wenn das Feuer aus ist, stellt sich die Frage, wo die Asche entsorgt wer muss. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, worauf Sie bei der Entsorgung von Asche achten müssen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Wer Feuer macht, der muss anschließend auch die Asche entsorgen. Prinzipiell kann Asche im Restmüll entsorgt werden. Wichtig bei der Entsorgung von Asche im Hausmüll ist allerdings, dass diese kalt und staubdicht verpackt ist. Da auch kleine Mengen von Asche sehr lange eine Brandgefahr darstellen können(1), ist es wichtig, dass diese mindestens 48 Stunden lang auskühlen kann. Oft werden sogar 3 Tage zur Auskühlung empfohlen(2).

Asche muss im Restmüll entsorgt werden

Die Entsorgung von Asche in der Biotonne ist zwar naheliegend, aber da Asche (egal ob Holz- oder Kohleasche) mit Stoffen belastet sind, die für die Bioabfallverwertung ungeeignet sind, muss Asche wie oben erwähnt im Restmüll entsorgt werden.

Kann man Asche als Dünger verwenden?

Nicht jede Asche kann im Garten als Dünger eingesetzt werden. Asche von Steinkohle oder Briketts enthält oft Schwermetalle und andere Schadstoffe, die den Mikroorganismen im Boden schaden können. Auch Asche von behandeltem Holz sollte man nicht im Garten weiterverwenden.

Zum Düngen eignet sich am ehesten Asche aus Naturholz und farblosem Zeitungspapier. Die Nährstoffe von Holzasche sind allerdings stark abhängig von der verbrannten Holzart. Asche ist mit einem pH-Wert von 10 bis 13 teilweise extrem basisch, weshalb sie als Dünger nur in geringen Mengen oder verdünnt (zum Beispiel gemischt mit Sand oder Erde) angewendet werden sollte.

Praktisch im Garten ist Holzasche somit vor allem, wenn der Boden allgemein sauer ist. So kann bei sauren Böden durch ein Düngen mit Asche zum Beispiel ein regelmäßiges Kalken erspart werden. Aber Vorsicht: Wenn Asche zu großzügig verteilt wird, kann die Bodenchemie durcheinandergeraten und Pflanzen können kurzfristig keine Nährstoffe mehr aufnehmen, was dazu führen kann, dass diese eingehen. Empfohlen wird jährlich nicht mehr als 100 Milliliter Asche pro Quadratmeter als Dünger einzusetzen.

Kann man Asche auf dem Kompost entsorgen?

Ebenfalls naheliegend ist es, Asche auf dem Kompost zu entsorgen, allerdings gilt es auch hier ausschließlich Asche von unbehandeltem Holz oder Zeitungspapier zu entsorgen. Außerdem sollten Sie ebenfalls nur geringe Mengen Asche auf Ihrem Kompost entsorgen, da sonst die arbeitenden Mikroorganismen abgetötet und dadurch die Rotte des Komposts gestört wird.

Lesen Sie JETZT hier weiter:

Unsere Empfehlung für Sie