Asylunterkunft im Kreis Heidenheim 20-Jähriger prahlt mit Verbindungen zum IS

Von red/brb 

Nach einem Hinweis wird ein 20-jähriger Syrer aus einer Flüchtlingsunterkunft im Kreis Heidenheim in Gewahrsam genommen. Er hatte behauptet, Verbindungen zum IS zu haben.

Hat ein 20-jähriger Flüchtling Verbindungen zum IS? Das klärt nun das Landeskriminalamt Baden-Württemberg. Foto: dpa/Symbolbild
Hat ein 20-jähriger Flüchtling Verbindungen zum IS? Das klärt nun das Landeskriminalamt Baden-Württemberg. Foto: dpa/Symbolbild

Herbrechtingen - Ein 20-jähriger Flüchtling aus einer Flüchtlingsunterkunft in Herbrechtingen (Kreis Heidenheim) ist am Donnerstag in Gewahrsam genommen worden.

Wie eine Sprecherin des Landeskriminalamtes (LKA) sagte, hatte der junge Mann offenbar damit geprahlt, Verbindungen zu der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu haben. Außerdem habe er behauptet, auch selbst an Kampfhandlungen teilgenommen zu haben. Die Polizei erhielt daraufhin einen Hinweis auf den 20-Jährigen. „Keine Frage, dass wir das sofort überprüft haben“, so die LKA-Sprecherin.

Die Handys des 20-Jährigen wurden beschlagnahmt, derzeit werden sie ausgewertet. Parallel wird der junge Mann vernommen. Er sei bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten, wie die LKA-Sprecherin sagte. Zu keiner Zeit habe es Anschlagspläne oder Ähnliches gegeben, versicherte sie.

Unsere Empfehlung für Sie