Auch in Baden-Württemberg verkauft Karlsberg ruft Bier wegen möglicher Verwechslungsgefahr zurück

Von red/dpa 

Panne bei der Karlsberg Brauerei: Das Unternehmen hat eine Biersorte mit einer Halsschleife versehen, die das Produkt fälschlicherweise als alkoholfrei ausweist. Es gibt einen Rückruf. Betroffen ist auch der Südwesten.

Die Karlsberg Brauerei hat einen Rückruf gestartet. Foto: imago stock&people
Die Karlsberg Brauerei hat einen Rückruf gestartet. Foto: imago stock&people

Homburg - Die Karlsberg Brauerei warnt vor dem Produkt „Karlsberg Helles Natur Weizen“, weil Verwechslungsgefahr mit der alkoholfreien Variante bestehe. Die Halbliter-Mehrwegflaschen mit Mindesthaltbarkeit April 2021 seien irrtümlich mit einer Halsschleife versehen worden, die das alkoholhaltige Produkt als alkoholfrei ausweisen, teilte das Unternehmen mit Sitz in Homburg/Saar am Freitag auf dem Portal lebensmittelwarnung.de mit.

Rücken- und Bauchetikett sowie der Kronkorken würden den korrekten Alkoholgehalt ausweisen. Das Weizenbier sei einwandfrei und werde zurückgerufen, um Verwechslungen mit dem Alkoholfreiem zu verhindern.

Betroffen seien die Bundesländer Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg, hieß es. Die Website lebensmittelwarnung.de wird von den Bundesländern und dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mit Sitz in Braunschweig betrieben.

Unsere Empfehlung für Sie