Auf dem Böblinger Elbenplatz Der erste Markt für Weihnachten

Eröffnet: der Böblinger Weihnachtsmarkt Foto: factum/Bach 10 Bilder
Eröffnet: der Böblinger Weihnachtsmarkt Foto: factum/Bach

Böblingen verliert keine Zeit: Im November ist einer der ersten Weihnachtsmärkte im Kreis eröffnet worden. Fünf Tage lang dauert der Adventszauber am See. Danach geht es zum Glück in anderen Städten weiter.

Böblingen: Kathrin Haasis (kat)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Böblingen - „Adventszauber“ lautet das Motto auf dem Elbenplatz. An dem Maßstab müssen sich die Budenbetreiber messen lassen. Mit zahlreichen Lichtkegeln und Kerzen haben sie ihre Stände geschmückt. Seit Mittwoch schon, 28. November, ist der Weihnachtsmarkt in Böblingen eröffnet. Er dauert fünf Tage lang. Bis zum 2. Dezember kümmern sich eine ganze Reihe von Gastronomen um das leibliche Wohl der Besucher. Neben rustikalen Speisen werden internationale Spezialitäten gereicht wie spanische Churros – das ist in Öl frittiertes Gebäck –, schweizerisches Raclette und Flammkuchen nach einem französischen Rezept.

An allen fünf Tagen soll ein abwechslungsreiches Programm geboten werden mit Musik, Tanz und Akrobatik. Kinder dürfen selbst Plätzchen backen. Zu ihnen kommt nicht nur der Nikolaus, sondern auch eine Eisfee. Geöffnet ist von Mittwoch bis Samstag jeweils von 12 bis 22 Uhr, am Sonntag von 12 bis 20.30 Uhr.

Ein schöner Brauch und Magnet für Kaufkraft

„Die Weihnachtsmärkte sind nicht nur ein schöner Brauch, der weihnachtliches Ambiente in die Innenstädte und Ortszentren bringt. Sie ziehen auch Kunden und Kaufkraft an und sind deshalb ein wichtiger Standortfaktor für den Einzelhandel und die Gastronomie“, erklärt Marion Oker, die Geschäftsführerin der IHK-Bezirkskammer Böblingen. Genau 46 Advents-, Nikolaus- und Weihnachtsmärkte finden dieses Jahr im Kreis Böblingen statt, hat die Bezirkskammer ausgerechnet – und eine Übersicht dafür angelegt.

Der Weihnachtsmarkt in Herrenberg ist ein Beispiel dafür. Auf dem von Fachwerkhäusern gesäumten Marktplatz werden von Freitag, 7., bis Sonntag, 9. Dezember, insgesamt 50 Holzbuden aufgebaut. Geöffnet ist am Freitag von 14 Uhr bis 20 Uhr, am Samstag von 10 Uhr bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 Uhr bis 20 Uhr.

In Sindelfingen ist die Partnerstadt zu Gast

Parallel dazu klingen die Glocken süß in Sindelfingen: Ebenfalls von Freitag, 7. Dezember, bis Sonntag, 9. Dezember, wird über dem Marktplatz und dem Planie-Dreieck der Duft von Zimt und gebrannten Mandeln liegen. Zu Gast sind die Freunde aus der Partnerstadt Torgau im Kreis Nordsachsen, die den Grill anwerfen, um darauf Rostbratwürste nach Thüringer Art zuzubereiten. An 73 geschmückten Ständen halten die Händler Weihnachtsschmuck, Backwaren und Geschenkartikel bereit. Und natürlich bieten Gastronomen leckere Gerichte. Der Markt hat am Freitag von 18 Uhr bis 22 Uhr offen, am Samstag von 11 Uhr bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 Uhr bis 20 Uhr.




Unsere Empfehlung für Sie