Auf dem Flugfeld Führerschein und Auto nach illegalem Rennen beschlagnahmt

Immer wieder kommt es auf dem Flugfeld zu illegalen Autorennen (Symbolbild) Foto: Unsplash/Hugo Delauney
Immer wieder kommt es auf dem Flugfeld zu illegalen Autorennen (Symbolbild) Foto: Unsplash/Hugo Delauney

Erst hemmungslos, dann Auto und Führerschein los: Ein illegales Rennen auf dem Flugfeld hat für einen AMG-Fahrer Konsequenzen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sindelfingen - Wieder einmal kam es zu einem illegalen Autorennen auf dem Flugfeld (Kreis Böblingen). Am Sonntag teilte ein Anrufer gegen 19.25 Uhr mehrere schnell fahrende Fahrzeuge im Bereich der Umberto-Nobile Straße und der Flugfeld-Allee im Sindelfinger Teil des Wohngebiets mit.

Als eine Polizeistreife die Örtlichkeit überprüfte, trafen sie auf einen 30-Jährigen in einem auffälligen Mercedes AMG, der auf der Umberto-Nobile-Straße in Richtung Flugfeld-Allee mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Wie die Polizei berichtet, reagierte der Fahrer nicht auf die Anhaltezeichen der Beamten. Er entzog sich einer Verkehrskontrolle, indem er mit seinem Wagen stark beschleunigte und mit hoher Geschwindigkeit weiterfuhr.

Mit mehr als 160 Stundenkilometern unterwegs

Bei einem Tempo von teilweise über 160 km/h gelang es nicht den Mercedes einzuholen, der seine Fahrt über die Flugfeld-Allee, die Calwer Straße und die Gottlieb-Daimler-Straße fortsetzte.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen trafen die Beamten den 30-Jährigen schließlich an seiner Wohnadresse an. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmten die Polizisten seinen Führerschein und den Mercedes AMG. Die Ermittlungen dauern an.




Unsere Empfehlung für Sie