Arina Freitag geht, Ulrich Heppe kommt. Der 50-Jährige wird in der Führung des Landesflughafens den Bereich Aviation übernehmen – in ein paar Monaten.

Stuttgart - Am Jahresende hört die Co-Chefin des Flughafens Stuttgart auf – und jetzt hat der Aufsichtsrat die Nachfolge von Arina Freitag geregelt. Am Dienstagabend wählte das Gremium in nicht-öffentlicher Sitzung Ulrich Heppe für diesen Posten aus.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Wie der Flughafen Stuttgart mit der Pandemie kämpft

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) teilte danach mit, der 50-Jährige sei in verschiedenen leitenden Funktionen im Finanzsektor sowie im Flughafenumfeld im In- und Ausland tätig gewesen, zuletzt im Management eines großen Flughafenbetreibers in Indien. Er fange in Stuttgart am 1. April 2022 an und solle – wie zuvor Arina Freitag – für den Bereich Aviation zuständig sein, somit für Verkehr, Controlling und Finanzen. Heppe rückt an die Seite von Walter Schoefer, Sprecher der Geschäftsführung. Dieser ist verantwortlich für den Bereich Non-Aviation, der Immobilien und Verkehrsinfrastruktur, die Entwicklung der Airport-City sowie das Personalwesen umfasst. Schoefer hat auch weiterhin die Rolle des Arbeitsdirektors.

Minister Hermann erwartet sich Impulse

Der Aufsichtsratsvorsitzende und Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) sagte: „Ulrich Heppe verfügt über breite Expertise in Aviation und im Flughafenbereich, darüber hinaus auch im Finanzsektor. Von dieser Erfahrung wird der Flughafen bei der weiteren Umsetzung seiner Nachhaltigkeitsstrategie und Entwicklung seiner Zukunftsfähigkeit profitieren.“

Arina Freitag arbeitet von Januar an bei Tennet, einem niederländischen Netzbetreiber. Sie wird bei dem niederländischen Staatskonzern, der ein Tochterunternehmen in Deutschland hat, Kaufmännische Geschäftsführerin sein.