Der Fall hält die Region in Atem: Vier Männer brechen aus der Psychiatrie in Weinsberg aus. Einer der Flüchtigen wird in Stuttgart vermutet, doch dann rudert die Polizei zurück.

Stuttgart -

Die Stuttgarter Polizei hat erste Annahmen korrigiert, wonach einer der Ausbrecher aus der geschlossenen Psychiatrie in Weinsberg in der Landeshauptstadt gesichtet worden sei. „Entgegen ersten Annahmen ergaben weitere Ermittlungen, dass es sich bei der in der Stuttgarter Innenstadt festgestellten Person nicht um einen der Gesuchten aus dem Raum Heilbronn handelte“, teilten die Beamten in der Nacht auf Montag auf ihrem Facebook-Kanal mit.

Nachdem am vergangenen Mittwoch vier Insassen aus der geschlossenen Psychiatrie in Weinsberg im Kreis Heilbronn geflohen waren, hieß es am Sonntag, einer der Flüchtigen sei in der Stuttgarter Innenstadt gesichtet worden. Bilder einer Überwachungskamera in der Stuttgarter City hatten den Mann angeblich gezeigt.

Polizei sucht weiter nach Zeugen

Wie die Beamten mitteilen, waren die vier Männer in der Nacht auf Donnerstag, den 23. September, aus dem Klinikum am Weissenhof in Weinsberg geflüchtet. Durch intensive Fahndungsmaßnahmen konnte eine der vier Personen bereits einen Tag nach der Flucht festgenommen werden. Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 07131/104 4444 weiter um Zeugenhinweise.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart Weinsberg