Ausstellung in London Darum trug Prinzessin Diana keine Hüte und Handschuhe

Eine Ausstellung in London zeigt die Outfits von Lady Di. Unsere Bildergalerie gibt Einblicke. Foto: AP 13 Bilder
Eine Ausstellung in London zeigt die Outfits von Lady Di. Unsere Bildergalerie gibt Einblicke. Foto: AP

Eine Ausstellung in London lässt Fans von Prinzessin Diana auf deren modischen Spuren wandeln – und legt dabei einen Fokus auf den unkoventionellen Kleidungsstil der verstorbenen Prinzessin.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

London/Stuttgart - Sie war bekannt für ihren exzellenten Modegeschmack: Prinzessin Diana, die im Alter von 36 Jahren bei einem tragischen Autounfall in Paris ums Leben gekommen war, galt Zeit ihres Lebens als Stilikone. Dabei fiel die Wahl ihrer Outfits eher unkonventionell aus – zumindest für royale Verhältnisse. Lady Di war nämlich kein Fan von Hüten und Handschuhen, die eigentlich zu den wichtigsten Accessoires im höfischen Kleiderschrank gehören.

Eine Ausstellung im Kensington Palace in London widmet sich nun den berühmtesten Outfits der verstorbenen Prinzessin. Eleri Lynn, die die Ausstellung „Diana: Her Fashion Story“ leitet, berichtet gegenüber der „Vogue“: „Sie hat oft das selbe fröhliche Kleid mit Blumenmustern für Krankenhausbesuche getragen… Sie hat es ihr Pflege-Kleid genannt. Ihr werdet feststellen, dass sie keine Handschuhe trägt. Damit hat sie gegen ein royales Protokoll verstoßen, weil sie gerne die Hände der Leute hält und Hautkontakt hat. Der originale Entwurf hat einen Hut beinhaltet, aber sie hat keinen getragen, weil sie meinte: ‚Du kannst damit kein Kind in den Arm nehmen.’“

In unserer Bildergalier zeigen wir einige Kleider, die Prinzessin Diana trug – und die nun in London ausgestellt werden.




Unsere Empfehlung für Sie