Australian Open im Tennis Das müssen Sie zum ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres wissen

Von dpa 

Die Australian Open in Melbourne beginnen – Fragen und Antworten zum ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres.

Julia Görges ist eine der deutschen Spielerinnen, die in Melbourne antreten. Sie konnte ihr Auftaktmatch gewinnen. Foto: imago images/Hasenkopf
Julia Görges ist eine der deutschen Spielerinnen, die in Melbourne antreten. Sie konnte ihr Auftaktmatch gewinnen. Foto: imago images/Hasenkopf

Melbourne - An diesem Montag geht es in Melbourne los. Die Australian Open, das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres, beginnen. Das Preisgeld beträgt 71 Millionen Australische Dollar, umgerechnet 44 Millionen Euro. Die Sieger erhalten jeweils 4,12 Millionen Australische Dollar (2,55 Millionen Euro). Wie steht’s um die Luftverschmutzung? Die Vorhersagen ändern sich beinahe stündlich. Für Samstag und Sonntag wurde durch die Auswirkungen der nach wie vor anhaltenden Buschbrände östlich und südöstlich von Melbourne erneut ein Anstieg des lungengängigen Feinstaubs bis in den Bereich „gesundheitsgefährdend“ (höchste Warnstufe) erwartet – die Werte blieben dann weit darunter. Bis mindestens Mittwoch soll nun alles buchstäblich im grünen Bereich sein, die Vorhersagen bleiben jedoch unzuverlässig.

Lesen Sie hier: Buschfeuer sorgen für Atemnot bei Tennisspielern Wie viele Deutsche sind im Hauptfeld? Elf, fünf Frauen und sechs Männer. Ihre Auftaktbegegnungen: Angelique Kerber (Kiel/Nr. 17 der Setzliste) - Elisabetta Cocciaretto (Italien), Tatjana Maria (Bad Saulgau) - Catherine Bellis (USA), Julia Görges (Bad Oldesloe) - Viktoria Kuzmova (Slowakei), Laura Siegemund (Stuttgart) - Coco Vandeweghe (USA), Antonia Lottner (Düsseldorf) - Camila Giorgi (Italien); Alexander Zverev (Hamburg/7.) - Marco Cecchinato (Italien), Jan-Lennard Struff (Warstein) - Novak Djokovic (Serbien/2.), Cedrik-Marcel Stebe (Vaihingen/Enz) - Benoit Paire (Frankreich/21.), Dominik Koepfer (Furtwangen) - Pedro Martinez (Spanien), Philipp Kohlschreiber (Augsburg) - Maroos Giron (USA), Peter Gojowczyk (München) - Christopher Eubanks (USA).

Lesen Sie hier: Julia Görges will ihr Ding durchziehen Wie stehen die deutschen Chancen? Auf den ersten Blick: schlecht. Angelique Kerber ist angeschlagen, Alexander Zverev zeigte beim ATP Cup durchwachsene bis arg verstörende Leistungen (drei Niederlagen) und hatte dort auch seine Nerven nicht im Griff. Im vergangenen Jahr schieden die beiden deutschen Topspieler jeweils im Achtelfinale aus.

Wer sind die Favoriten? Bei den Frauen gibt es keine klare Favoritin, beste Chancen dürften Titelverteidigerin Naomi Osaka (Japan), Simona Halep (Rumänien), die Weltranglistenerste und Lokalmatadorin Ashley Barty und womöglich Rekordsiegerin Serena Williams (USA/7, zuletzt 2017) haben. Nach seinen teils überragenden Leistungen beim ATP Cup ist bei den Männern der Weltranglistenzweite, Rekordsieger (7) und Titelverteidiger Novak Djokovic (Serbien) der erste Anwärter auf den Turniersieg. Im vergangenen Jahr besiegte er im Finale den Weltranglistenersten Rafael Nadal (Spanien), der auch in diesem Jahr wieder sein größter Konkurrent sein dürfte.

Lesen Sie hier: Gael Monfils verletzt sich bei Videospiel Wer überträgt? Eurosport (auch zu empfangen über DAZN). Die Spiele in Melbourne beginnen um 11 Uhr Ortszeit, dann ist es in Deutschland 1 Uhr nachts.

Unsere Empfehlung für Sie