Was tun? Autoscheibe von innen gefroren

Was jetzt? Foto: Brinja Schmidt / shutterstock.com
Was jetzt? Foto: Brinja Schmidt / shutterstock.com

Ein echtes Ärgernis im Winter: Die Windschutzscheibe vereist auch von innen. Wir zeigen Ihnen, was Sie dagegen tun können und wie Sie das Problem loswerden.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Autoscheibe von innen gefroren: Was tun?

Es bleibt Ihnen leider nichts anderes übrig, als das Eis zu entfernen:
 

  • Legen Sie ein Handtuch auf das Armaturenbrett, um das Eis bzw. das Schmelzwasser aufzufangen.
  • Schalten Sie dann die Lüftung ein und blasen Sie warme Luft auf die Scheibe.
  • Helfen Sie währenddessen mit dem Eiskratzer nach, um die Scheibe schneller vom Eis zu befreien.
  • Verwenden Sie im Anschluss die Klimaanlage, um den Innenraum beim Fahren zu entfeuchten.

Tipp: Wer in Eile ist oder öfter mit gefrorenen Innenscheiben zu kämpfen hat, kann sich diesen DIY-Scheibenenteiser aus zwei Zutaten zusammenmischen.

Achtung: Arbeiten Sie beim Enteisen der Scheibe niemals mit Hitze (Kochendes Wasser, Kerzen etc). Dadurch kann es zu Rissen im Glas kommen.

Lesen Sie auch: Auto winterfest machen

Warum gefrieren die Scheiben überhaupt von innen?

Grund für die gefrorenen Scheiben ist Feuchtigkeit im Auto. Diese legt sich auf den Scheiben ab und gefriert bei entsprechend niedrigen Temperaturen. Nun gibt es zwei Gründe, warum der Innenraum überhaupt feucht ist:

  1. Wir verursachen die Feuchtigkeit selbst: Atemluft, nasse Schuhe, Schnee an der Jacke etc.
  2. Die Feuchtigkeit findet von alleine ihren Weg ins Innere des Autos: Verstopfte Regenabläufe, poröse Dichtungen, defekte Klimaanlage usw.

Selbstverursachte Feuchtigkeit ist leicht zu bekämpfen. Sie müssen lediglich darauf achten, nicht zu viel Nässe ins Auto zu schleppen und bei Bedarf den Innenraum zu entfeuchten. Verschwindet das Problem aber nicht, sollten Sie der Ursache auf den Grund gehen. Überprüfen Sie die Regenabläufe, Dichtungen, Innenraumfilter usw.

Lesen Sie dazu unseren Ratgeber: Feuchtigkeit im Auto loswerden

Unsere Empfehlung für Sie