A8 bei Pforzheim Autobahn wegen Brückenabriss zwei Tage voll gesperrt

Auch bei Unfällen kommt es vor, dass auf der A 8 mal kein Durchkommen ist. Am Wochenende ist die Strecke für zwei volle Tage gesperrt. Foto: SDMG/Gress
Auch bei Unfällen kommt es vor, dass auf der A 8 mal kein Durchkommen ist. Am Wochenende ist die Strecke für zwei volle Tage gesperrt. Foto: SDMG/Gress

Wegen Brückenarbeiten wird der Abschnitt zwischen Pforzheim-Nord und Pforzheim-Ost von Freitagabend bis Sonntagabend dichtgemacht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Enzkreis - Die A 8 bei Pforzheim muss übers Wochenende in beide Richtungen gesperrt werden. Der Grund sind Brückenbauarbeiten an der Kreisstraßenbrücke zwischen Niefern-Öschelbronn und Eutingen. Das vorhandene Brückenbauwerk wird im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der Enztalquerung durch einen Neubau ersetzt. Dafür muss die alte Brücke aber zunächst abgerissen werden.

Konkret geht es um den Abschnitt der Autobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Nord und Pforzheim-Ost. Beginn der Sperrung ist an diesem Freitag, 3. September, um 22 Uhr. Sie endet am Sonntag, 5. September, voraussichtlich gegen 22 Uhr. Der überörtliche Verkehr wird in dieser Zeit über die Autobahn 81 und die Autobahn 6 umgeleitet. Das neue Brückenbauwerk wird voraussichtlich bis Sommer 2022 fertiggestellt. Für den Einhub des neuen Überbaus und für den Rückbau des Traggerüsts werden im Frühjahr 2022 zwei weitere Wochenendsperrungen der A 8 erforderlich sein, kündigt die zuständige Autobahn GmbH Niederlassung Südwest an.

Umleitung über A 81 und A 6

Es gelten folgende Umleitungsstrecken: Der überregionale Verkehr zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und dem Autobahnkreuz Walldorf wird über die Autobahnen 81 und 6 umgeleitet. Der Verkehr im engeren Radius wird während der Vollsperrung über die Bedarfsumleitungen geführt: Die Umleitung in Richtung Karlsruhe erfolgt über die U 28 ab Anschlussstelle Pforzheim-Ost über die Bund§esstraße 10 nach Mühlacker und die Bundesstraße 294, bei Pforzheim-Nord geht es zurück auf die Autobahn. Die Umleitung des Verkehrs in Richtung Stuttgart erfolgt über die U 7a, ab Anschlussstelle Pforzheim-Nord über die B 294 durch Pforzheim und weiter über die B 10 bis zur Anschlussstelle Pforzheim-Ost auf die A 8.

Leonberg und die Umgebung sind von der Sperrung nur indirekt betroffen. Entsprechend rechnet der ADAC im Stadtgebiet Leonberg sowie in den umliegenden Ortschaften und auf den Bundesstraßen dort nicht mit großen Belastungen. „Der Schwerpunkt wird sich in der Region um Pforzheim abspielen“, erklärt Julian Häußler, der Sprecher des ADAC Württemberg, auf Anfrage unserer Zeitung. Die dortigen Umleitungsstrecken seien nicht für die üblichen Fahrzeugmengen einer Autobahn ausgelegt. „Die A 8 bei Pforzheim ist eine der meistbefahrenen Strecken in ganz Baden-Württemberg. Täglich fahren hier knapp 90 000 Fahrzeuge, davon knapp 15 000 Lastwagen.“ Außerdem sei ein großer Strom an Rückreiseverkehr zu erwarten.

Mehr Verkehr am Dreieck Leonberg

„Allerdings ist am grundsätzlich schon stark belasteten Autobahndreieck Leonberg mit noch mehr Verkehr und Staus zu rechnen“, glaubt der ADAC. „Durch die Vollsperrung der A 8 werden viele Autofahrer auf die Route über die A 81 und A 6 ausweichen und damit das Dreieck Leonberg passieren.“




Unsere Empfehlung für Sie