B28 bei Reutlingen Motorradfahrer stürzt bei illegalem Straßenrennen

Von Simon Wörz 

Drei junge Männern liefern sich am Sonntagnachmittag zwischen Reutlingen und Metzingen ein Straßenrennen mit Folgen: Ein 22-jähriger Ducati-Fahrer fährt auf und verletzt sich bei dem Sturz schwer.

Ein Mann muss von den Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht werden (Symbolbild). Foto: picture alliance /Nicolas Armer
Ein Mann muss von den Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht werden (Symbolbild). Foto: picture alliance /Nicolas Armer

Reutlingen - Zwei Motorrad- und ein Autofahrer sollen sich am Sonntagmittag zwischen Reutlingen und Metzingen ein illegales Straßenrennen geliefert haben. Wie die Polizei mitteilt, kam es dabei auch zu einem Auffahrunfall mit einem schwer verletzten Motorradfahrer.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Beamten waren ein 23-Jähriger mit seinem Motorrad der Reihe BMW 800, ein 21-jähriger Autofahrer mit seinem Ford Mustang und ein 22 Jahre alter Mann mit seinem Ducati der Baureihe 1100 gegen 16 Uhr an dem Rennen beteiligt.

Schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht

Zunächst waren die drei am Ortsausgang Reutlingen auf der B28 in Richtung Metzingen unterwegs, alle etwa auf gleicher Höhe und mit hoher Geschwindigkeit. Als der der BMW-Fahrer plötzlich von dem linken auf den rechten Fahrstreifen wechselte, wurde der Mustang-Fahrer zu einer starken Bremsung gezwungen, woraufhin der Ducati-Fahrer wegen des viel zu geringen Abstands nicht rechtzeitig abbremsen konnte und auf den Ford auffuhr. Der 22-Jährige stürzte und sein Motorrad schlitterte noch über hundert Meter auf der Fahrbahn weiter. Er verletzte sich schwer und wurden von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei schätzt den Sachschaden an dem Ford und der Ducati auf etwa 5.000 Euro.