B29 bei Schorndorf Autofahrer zwingt Rettungswagen zur Vollbremsung und zeigt Mittelfinger

Unmittelbar vor einem Krankenwagen bremste ein VW-Golf stark ab. (Symbolfoto) Foto: imago images/Rolf Kremming
Unmittelbar vor einem Krankenwagen bremste ein VW-Golf stark ab. (Symbolfoto) Foto: imago images/Rolf Kremming

Am Dienstagnachmittag hat der Fahrer eines VW auf der B29 bei Schorndorf unmittelbar vor einem Krankenwagen stark abgebremst. Zwei Rettungskräfte verletzen sich leicht. Und der Golf-Fahrer legt noch einen oben drauf.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Schorndorf - Eine Rettungsassistentin und ein Notarzt sind wegen eines VW-Fahrers am Dienstagnachmittag auf der B29 leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, transportierten sie gegen 15.30 Uhr in ihrem Rettungswagen einen Patienten ins Krankenhaus. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Winterbach und Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) wurden sie zunächst von einem VW-Golf-Fahrer von rechts überholt, dann zog der Kleinwagen unmittelbar vor dem Rettungswagen nach links.

Golf-Fahrer zeigt Mittelfinger

Laut Polizei bremste der VW ohne ersichtlichen Grund stark ab und nötigte damit den Fahrer des Rettungswagens zu einer Vollbremsung. Dabei stürzten der Notarzt sowie die Rettungsassistentin im Inneren des Einsatzfahrzeuges, sie verletzten sich hierbei leicht. Als das Rettungsfahrzeug, das mit Blaulicht gefahren war, dann bei der Ausfahrt Schorndorf die Bundesstraße verlassen wollte, schaffte der Golf-Fahrer keinen Platz. Er hinderte das Einsatzfahrzeug daran, auf die rechte Fahrspur zu wechseln. Zudem zeigte der Golf-Fahrer dem Sanitäter am Steuer den Mittelfinger.

Die Verkehrspolizei Backnang ermittelt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07904/94260 zu melden.




Unsere Empfehlung für Sie