Babyglück im Elysée Carla Bruni bringt eine Tochter zur Welt

Von the/dpa 

Das erste gemeinsame Kind von Präsident Nicolas Sarkozy und seiner Frau Carla heißt Giulia.

Drei- statt Zweisamkeit: Carla Bruni und Nicolas Sarkozy sind am 19. Oktober Eltern einer kleinen Tochter geworden. Foto: dpa 26 Bilder
Drei- statt Zweisamkeit: Carla Bruni und Nicolas Sarkozy sind am 19. Oktober Eltern einer kleinen Tochter geworden. Foto: dpa

Paris - Babyglück im Elysée: Das erste gemeinsame Kind von Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und seiner Frau Carla ist da. Tochter Giulia kam nach Medienberichten am Mittwochabend auf die Welt, während Sarkozy bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Frankfurt den Euro zu retten suchte.

Er besuchte beide nach Medienberichten noch gegen Mitternacht sowie am Donnerstag morgen. "Alle Eltern hier werden unsere sehr große Freude verstehen - eine Freude, die umso größer ist, weil sie privat ist", erklärte Sarkozy vor laufenden Fernseh-Kameras nach Angaben des TV-Senders BFM bei einem Besuch in Mayenne. Mutter und Kind seien wohlauf: "Es geht ihnen sehr gut."

Es ist das erste gemeinsame Kind für das seit 2008 verheiratete Paar. Nicolas Sarkozy (56) hat bereits drei Söhne aus zwei früheren Ehen, Carla hat einen Sohn aus einer früheren Beziehung. Es ist auch das erste Mal, dass ein französischer Präsident während der Amtszeit Vater geworden ist.

"Es geht ihnen sehr gut"

"Es geht ihnen gut; sie ist müde, aber das ist normal", erklärte am Donnerstag Sarkozys Vater Pál dem TV-Sender BFM mit Blick auf Schwiegertochter und Enkelin. Obwohl die Eltern offizielle Bilder des Kindes und Stellungnahmen ablehnen, hat nach Ansicht von Experten die Jagd aufs erste Foto begonnen. "Es wird Bilder geben", gab sich Matthias Gürtler, Chefredakteur des "Gala"-Magazins, in einem TV-Interview überzeugt. Die 43-jährige Carla Bruni-Sarkozy hat sich nach einem Bericht der Zeitung "Le Parisien" (Donnerstagausgabe) für nicht genehmigte Bilder ihres Kindes die Unterstützung eines renommierten Anwalts gesichert und droht mit Klagen.

Am Donnerstagabend hatte Carla Bruni-Sarkozy auf ihrer Internetseite den Namen des Neugeborenen ("Giulia") zum ersten Mal offiziell genannt. Sie bedankte sich für die "vielen Glückwunsch-Grüße", die sie seit der Geburt am Mittwoch erhalten habe. "Ich bin tief berührt." Auch im Namen des Präsidenten wolle sie nach dem freudigen Ereignis Danke sagen für die Anteilnahme.




Unsere Empfehlung für Sie