Bahnhof in Nürtingen Zugtickets ja, Toiletten nein

Von  

Das Reisezentrum im Bahnhof Nürtingen schließt, aber es gibt Ersatz. Wer aufs Klo muss, hat indessen weiterhin Pech.

Wenn das Reisezentrum im Juni schließt, springt das Buch- und Pressefachgeschäft Eckert ein. Foto: Horst Rudel
Wenn das Reisezentrum im Juni schließt, springt das Buch- und Pressefachgeschäft Eckert ein. Foto: Horst Rudel

Nürtingen - Das Reisezentrum der Deutschen Bahn im Nürtinger Bahnhof schließt zum Fahrplanwechsel im Juni. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute: Auch künftig können Bahnkunden Tickets am Schalter kaufen. Den Service werde das im Bahnhofsgebäude direkt neben dem Reisezentrum ansässige Buch- und Pressefachgeschäft Eckert übernehmen, erklärt eine Sprecherin von Abellio.

Das Eisenbahnverkehrsunternehmen hatte sich bei der Ausschreibung des Verkehrsministeriums gegen die Deutsche Bahn durchgesetzt und im vergangenen Juni damit begonnen, nach und nach Strecken im Stuttgarter Netz/Neckartal von der DB Regio zu übernehmen. Die Mitarbeiter von Eckert würden rechtzeitig auf ihre zusätzliche Aufgabe vorbereitet und entsprechend geschult, so die Abellio-Sprecherin weiter. Die Partneragentur in Nürtingen werde bis dahin auch mit dem nötigen technischen Rüstzeug für die Fahrkartenausgabe ausgestattet.

Fahrkarten gibt es vorerst nur für den Nahverkehr

Vorerst werde es bei Eckert Fahrkarten nur für den Nahverkehr geben. Geplant sei aber, den Service auch auf den Verkauf von Tickets für den Fernverkehr auszudehnen. Der Erwerb von Lizenzrechten sei allerdings die Voraussetzung dafür. Die Leistungen des Unternehmens Abellio beinhalten im Land vier Kundenzentren in Stuttgart, Heilbronn, Mühlacker und Tübingen (von Juni an). An 17 Standorten – darunter Nürtingen, Wendlingen, Bietigheim-Bissingen, Bad Cannstatt und Ludwigsburg – kooperiert Abellio zudem mit Agenturpartnern.

Weiter stellt das Eisenbahnverkehrsunternehmen 89 Automaten auf, an denen Reisende Fahrscheine lösen können. Wie Abellio auf seiner Homepage informiert, konnten einige der neuen Automaten aber noch nicht in Betrieb genommen werden. Betroffen seien unter anderem die Standorte Kirchheim (Kreis Ludwigsburg) und Besigheim. Bis die Automaten in Betrieb genommen sind, ist ausnahmsweise ein Verkauf auch im Zug möglich. Voraussichtlich von Mitte Februar an sollen alle Automaten einsatzbereit sein.

Die Stadt kann die Bahn nicht zu einer Toilette zwingen

Probleme hat es auch gegeben, weil der Fahrzeughersteller Bombardier Abellio nicht wie vorgesehen alle Züge geliefert hat. In einer vor zwei Wochen veröffentlichten Pressemitteilung schreibt der Abellio-Chef Rolf Schafferath, dass eine Nachlieferung aller ausstehenden Fahrzeuge bis Juni „unrealistisch“ sei.

Während es in Nürtingen also auch künftig Fahrkarten zu kaufen gibt, bleibt eine öffentliche Toilette im Bahnhof hingegen auf unbestimmte Zeit Fehlanzeige. „In den Bahnhof gehört eine Toilette“, bekräftigt der Nürtinger Oberbürgermeister Johannes Fridrich, fügt aber hinzu: „Wir können die Bahn nicht zwingen.“