Bahnstrecke München-Lindau Streckensperrung zwischen Memmingen und Lindau

Regionalzüge zwischen Memmingen und Lindau werden durch Busse ersetzt. Foto: dpa-Zentralbild
Regionalzüge zwischen Memmingen und Lindau werden durch Busse ersetzt. Foto: dpa-Zentralbild

Für Bahnreisende zwischen Baden-Württemberg und Bayern wird es bald kompliziert: Zwischen April und September werden Regionalzüge teilweise nicht fahren.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Memmingen - Im Rahmen des Ausbaus der Bahnstrecke München-Lindau wird es ab 11. April zu einer größeren Streckensperrung im Grenzgebiet zwischen Bayern und Baden-Württemberg kommen. So werde bis 15. September der Abschnitt von Aichstetten (Landkreis Ravensburg) nach Hergatz (Landkreis Lindau) gesperrt, berichtete die Deutsche Bahn am Mittwoch. Betroffen sind die Regionalzüge zwischen Memmingen und Lindau, die im Bereich der Baustelle durch Busse ersetzt werden.

Die mehr als 400 Millionen Euro teure Elektrifizierung der Strecke zwischen München und der Bodenseestadt Lindau ist derzeit eines der größten Bahnprojekte in Bayern. Durch den Ausbau soll sich auch die Reisezeit von München nach Zürich verkürzen.

Unsere Empfehlung für Sie