Bahnunfall in Stuttgart Jugendliche von Stadtbahn erfasst

Im Stadtbahnverkehr hat es am Mittwoch nach einem Fußgängerunfall erhebliche Behinderungen gegeben (Symbolbild). Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Im Stadtbahnverkehr hat es am Mittwoch nach einem Fußgängerunfall erhebliche Behinderungen gegeben (Symbolbild). Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Eine 17-Jährige sieht am Olgaeck in der Innenstadt eine Bahn nicht, als sie den Gleisüberweg überqueren will – mit bösen Folgen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Eine 17-jährige Fußgängerin ist am Donnerstag am Olgaeck in der Innenstadt von einer Stadtbahn angefahren und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei hatte die Jugendliche gegen 13.40 Uhr den z-förmigen Gleisüberweg überqueren wollen, obwohl sich aus ihrer Sicht von links eine Stadtbahn der Linie U 15 näherte.

Eine 39-jährige Stadtbahnfahrerin war auf der Fahrt Richtung Ruhbank/Fernsehturm, hatte gerade die Kreuzung mit der Olgastraße passiert und wollte dahinter in die Haltestelle Olgaeck einfahren, als von rechts die 17-Jährige vor die gelbe Bahn lief. Warum die Jugendliche weder das gelbe Warnblinklicht noch die Bahn beachtet hatte, ist unklar.

Die Jugendliche wird eingeklemmt

„Die Fußgängerin wurde von der Bahn erfasst, aber glücklicherweise nicht überrollt, sondern in den Bereich unterhalb des Hochbahnsteigs gedrückt“, sagt Polizeisprecherin Ilona Bonn. Die junge Passantin wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Abschnitt der Charlottenstraße wurde gesperrt, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Erst um 15.40 Uhr war der Unfallort geräumt.

Die Kreuzung mit dem Gleisüberweg ist immer wieder Schauplatz von Unfällenoder gefährlichen Situationen. Viele Passanten wollen die Fußgängerfurten der Charlottenstraße und den Gleisüberweg ohne Zwischenhalt überqueren, oft auch, um die Bahn auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig noch zu erreichen.




Unsere Empfehlung für Sie