Banküberfall in Moskau „Mama, wir reden später“: Geiselnehmer telefoniert mit Mutter

Von jam 

Die Vorstellung in einen Überfall zu geraten ist eigentlich alles andere als komisch. Ein Geiselnehmer in Moskau sorgt mit seiner Aktion allerdings unfreiwillig für einen unterhaltsamen Moment. Er telefoniert während des Überfalls mit seiner Mutter.

Ein Geiselnehmer hat in Moskau mit seiner Mutter telefoniert. (Symbolfoto) Foto: Shutterstock/Andrey Mihaylov
Ein Geiselnehmer hat in Moskau mit seiner Mutter telefoniert. (Symbolfoto) Foto: Shutterstock/Andrey Mihaylov

Moskau - Mütter können schon einmal in den unpassendsten Momenten mit ihren Anrufen stören. In Moskau hätte der Augenblick wohl kaum schlechter gewählt werden können. Als ein 27-Jähriger am Samstag eine Bank überfällt und mit einer Bombenexplosion droht, filmt eine Geisel den skurrilen Moment.

Der Verdächtige hatte sich als Mitarbeiter eines Lieferdienstes verkleidet und die Bank betreten. Auch Geiseln nahm der 27-Jährige, der unterschiedliche Forderungen gestellt haben soll. Scheinbar unbeeindruckt von dieser Extremsituation hatte der Mann noch die Ruhe weg, um ein Telefonat entgegenzunehmen.

Die Person am anderen Ende der Leitung stresste den Geiselnehmer dann doch etwas, wie das Video, aufgenommen von einer Geisel, zeigt. „Mama, wir reden später. Ja, lass uns später reden, ich bin beschäftigt, ok“, sagt der Mann am Telefon. Auch wenn die Umstände eines Banküberfalls alles andere als zum Lachen sind, mit dieser Aktion hat der 27-Jährige unfreiwillig für Unterhaltung gesorgt.




Unsere Empfehlung für Sie