Im Play-off-Viertelfinale haben Ludwigsburgs Basketballer das erste Heimspiel verloren. Im zweiten am Freitag muss nun ein Sieg her, sonst ist die Saison vorbei.

Sport: Joachim Klumpp (ump)

Das. Basketball-Spiel der MHP Riesen gegen den FC Bayern am Mittwoch warf seine Schatten bis auf den Balkan, wo der TV-Sender Sport-Klub das dritte Play-off-Viertelfinale live übertrug. Die Zuseher dort sahen wie die 3306 Besucher in der MHP-Arena wie die Ludwigsburger bis zum 66:69 vier Minuten vor Schluss die Partie offen hielten, am Ende fehlte dann aber die Kraft, um die 73:84(37:45-)Niederlage zu verhindern. „Ich denke, es war das sechste Spiel in zehn, elf Tagen“, sagte Trainer Josh King. „Außerdem haben sie uns unter dem Korb mit ihren großen Spielern dominiert.“ Allen voran Serge Ibaka, mit 16 Punkten bester Münchner.

 

Die Bayern profitierten von der individuellen Klasse mit gleich fünf Profis, die zweistellig trafen, während bei den Riesen offensiv erneut nur auf Silas Melson (24 Punkte) und Jeff Roberson (17) Verlass war. Jayvon Graves stand zwar – wie auch Deion Hammond – wieder im Kader, aber nur für knapp vier Minuten. Der Topscorer müsste somit zumindest noch Kraft haben für das vierte Duell am Freitag wieder in Ludwigsburg (20.30 Uhr). „Wir werden versuchen, ein weiteres Spiel am Sonntag in München zu erzwingen“, betont King.