Basketball: Sieg bei Ewe Oldenburg Wer soll diese MHP Riesen Ludwigsburg stoppen?

Jonas Wohlfarth-Bottermann: Der Kapitän stellt seine persönliche Bestmarke ein. Foto: Baumann
Jonas Wohlfarth-Bottermann: Der Kapitän stellt seine persönliche Bestmarke ein. Foto: Baumann

Der Basketball-Bundesligist gewinnt das Topspiel in Oldenburg – und sucht noch einen Center.

Sport: Joachim Klumpp (ump)

Oldenburg - Auch die 13 kann Glück bringen. Frag nach bei den MHP Riesen Ludwigsburg. Der Basketball-Bundesligist hatte das letzte Dutzend seiner Spiele gewonnen – die Fortsetzung folgte am Sonntag. Das Topspiel gewannen die Riesen beim Tabellendritten, zuletzt immerhin auch neunmal nacheinander unbesiegt, mit 89:75 (53:31) und verteidigten damit natürlich die Tabellenführung. Das war so nicht unbedingt zu erwarten, schließlich wies Oldenburg auf dem Papier mit fünf Spielern über zwei Meter einen klaren Größenvorteil aus. Auf dem Parkett aber kompensierte die Mannschaft des Trainers John Patrick diesen mit mehr Handlungsschnelligkeit, einer guten Trefferquote und einer gewohnt starken Defensivabteilung, die das offensivstärkste Team der Liga zur Pause bei 31 Punkten hielt. Das war schon die halbe Miete. „Wir konnten mit dieser Physis einfach nicht mithalten“, sagte Oldenburgs Martin Breunig, ein Ex-Ludwigsburger.

Lesen Sie auch: Organisator mit hohem Basketball-IQ

Die Partie am Sonntag hat offenbart, dass die Riesen nach dem Weggang von Elias Harris auf den großen Positionen zwar dünn besetzt sind, auf den einzigen Center Jonas Wohlfarth-Bottermann (2,08 Meter) aber absolut Verlass ist. Patrick: „Er hat sein bestes Spiel gemacht und fast 36 Minuten gespielt, war hervorragend unter dem Korb mit vielen Rebounds.“ Mit 23 Punkten war er zudem nicht nur bester Werfer, sondern stellte auch seinen neun Jahre alten persönlichen Bestwert ein. „Das freut mich natürlich“, sagte der Kapitän, „wir haben den Größennachteil durch viel Energie wettgemacht.“

Barry Brown angeschlagen vom Feld

Ob noch weitere Energie in Form einer Verstärkung kommt? Patrick hatte in dem US-Amerikaner Eric Mika (eins Bayreuth, jetzt Partizan Belgrad) einen Kandidaten im Visier. Doch die Serben verlangen wohl eine Ablöse, keine Option für die Riesen. „Es stimmen nicht alle Gerüchte“, so Patrick, wobei die Suche weitergeht. In der Liga geht es bereits am Mittwoch (19 Uhr) weiter, mit dem Heimspiel gegen die Löwen Braunschweig. Und mit Barry Brown? – der am Sonntag in Oldenburg frühzeitig verletzt vom Feld musste, was den Sieg noch einen Tick wertvoller macht.

Unsere Empfehlung für Sie