500 weitere Haushalte könne man nun mit dem Nahwärmenetz versorgen, bereits angeschlossen sind 640. Mit dem erzeugten Strom konnte bislang der Bedarf von 800 Haushalten abgedeckt werden. Das Ziel sei, das Netz, das nun zwei Kilometer lang ist, noch weiter auszudehnen und es mit jenem des Bildungszentrums zu verbinden und so die dortige Biomasseheizung zu integrieren. Zudem wolle man weitere regenerative Energien, wie etwa Strom aus Photovoltaikanlagen statt Gas zum Betrieb der BHKW einsetzen. 2,7 Millionen Euro haben die Stadtwerke Weinstadt allein in den jüngsten Netzausbau investiert. Durch das Nahwärmenetz würden 900 Tonnen Kohlenstoffdioxid im Jahr eingespart.