Betrüger in Ludwigsburg Falsche Dachdecker nehmen Senioren aus

Von mbo 

Zwei Männer haben ein Ehepaar aus Ludwigsburg um einen hohen vierstelligen Geldbetrag gebracht. Die Betrüger hatten vorgegeben Dachdecker zu sein und sich so Zugang zum Haus verschafft. Anschließend setzten sie das Paar unter Druck.

In Ludwigsburg haben zwei falsche Dachdecker ein Ehepaar um Geld betrogen (Symbolfoto). Foto: picture alliance / dpa/Julian Stratenschulte
In Ludwigsburg haben zwei falsche Dachdecker ein Ehepaar um Geld betrogen (Symbolfoto). Foto: picture alliance / dpa/Julian Stratenschulte

Ludwigsburg - Betrüger haben am Montag ein Seniorenehepaar aus Ludwigsburg um einen hohen vierstelligen Geldbetrag erleichtert. Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Mann gegen 11.30 Uhr an der Haustür geklingelt und sich als Mitarbeiter einer tatsächlich existierenden Dachdeckerfirma ausgegeben, die derzeit an einem benachbarten Gebäude arbeitet. Der Täter behauptete, dass er dabei etwas am Dach des Ehepaars bemerkt hätte, gemeinsam mit ihnen begab er sich ins Obergeschoss. Dabei wies er auch auf feuchte Stellen an einem Treppenaufgang hin. Vermutlich hatte der Täter die Wand selbst eingesprüht.

Nach der Besichtigung rief der Mann seinen „Chef“ an, der ebenfalls im Haus erschien. Die beiden setzten die Senioren offenbar so unter Druck, dass diese sich zu einer Reparatur überreden ließen. Die Täter behaupteten, dass sie für die Arbeiten Teile im Fachhandel besorgen und diese auch gleich bar bezahlen müssten. Sie begleiteten das Ehepaar zu einer Bank und nahmen dort das Geld an sich. Nachdem aber keine Handwerker mehr kamen, erkundigten sich die Opfer bei der Dachdeckerfirma, die von der Vereinbarung nichts wusste. Das Polizeirevier Ludwigsburg ermittelt nun wegen Betrugs. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 07141/ 18 53 53 melden.

So sehen die Täter aus

Die Täter wurden wie folgt beschrieben: Der erste Mann ist etwa 1,68 Meter groß, hat gebräunte Haut oder einen dunkleren Hautton. Er trug Arbeitskleidung und sprach Deutsch mit Akzent. Sein Komplize ist etwa 1,80 Meter groß, trug zur Tatzeit eine Bauchtasche, Jeans und Polohemd. Er hat außerdem kurze Haare. Beide Täter hatten ihr Gesicht mit einer Mund-Nasen-Maske bedeckt.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie