Bezirksliga Böblingen/Calw Waldenbucher rutschen weiter ab

Von hal 

Nach dem 1:3 in Herrenberg ist die Mannschaft Tabellenvorletzter.

Das zwischenzeitliche Führungstor von Mark Schildt war zu wenig. Foto: Archiv Günter Bergmann
Das zwischenzeitliche Führungstor von Mark Schildt war zu wenig. Foto: Archiv Günter Bergmann

Herrenberg - Mit einer 1:3-Niederlage am Sonntag beim VfL Herrenberg hat sich die Ausgangslage des TSV Waldenbuch in der Fußball-Bezirksliga Böblingen/Calw weiter verschlechtert. Tabellenplatz 15 – es ist ein Rang, der am Saisonende definitiv den Abstieg bedeuten würde. Vier Spiele, drei davon gehen direkte Konkurrenten aus dem Keller, bleiben den Schokoladenstädtern nun noch, um zumindest den Sprung auf den Relegationsplatz zu schaffen. „Jetzt zählen keine Ausreden mehr, jetzt zählen nur noch Siege“, sagt der Trainer Carmine Napolitano, der aktuell auf wenigstens einen Zähler gehofft hatte, nicht zuletzt für die Moral.

Lange Zeit sah es für die Gäste auch ganz gut aus. Bis 18 Minuten vor Schluss hielten sie ein 1:1, nachdem Mark Schildt die Führung gelungen war (37.) und der Gegner durch Kenan Kasikci ausgeglichen hatte (40.). Dann allerdings führten wieder einmal zwei Unkonzentriertheiten in der Defensive zur späten Niederlage. „Das eigentliche Problem war, dass wir schon vor unserem Treffer mit 3:0 oder gar 4:0 hätten vorne liegen müssen“, sagt Napolitano. Michael Fiorini und der Torschütze Mark Schildt vergaben jedoch mehrere hochkarätige Chancen.