BGV-Cup im Handball Frisch Auf Göppingen muss noch ums Halbfinale zittern

Von  

Beim Vorbereitungsturnier um den BGV-Cup im Handball hat sich der HBW Balingen-Weilstetten bereits fürs Halbfinale qualifiziert. Der dritte Spieltag startet am Sonntag in Göppingen.

TVB-Trainer Jürgen Schweikardt kann sich über den Sieg gegen Bietigheim freuen. Foto: Baumann
TVB-Trainer Jürgen Schweikardt kann sich über den Sieg gegen Bietigheim freuen. Foto: Baumann

Balingen - Der TVB Stuttgart darf sich berechtigte Hoffnungen machen, bei dem neu geschaffenen BGV-Cup das Halbfinale zu erreichen. Der Handball-Bundesligist hat am zweiten Spieltag am Freitagabend mit dem 27:19 (11:10) gegen die SG BBM Bietigheim den ersten Sieg geschafft – und ist damit seinem Ziel einen großen Schritt näher gekommen, vorausgesetzt, die SG BBM gewinnt am dritten Spieltag am Sonntag in Göppingen (ab 15.30 Uhr) nicht überraschend gegen die Rhein-Neckar Löwen. Bereits für das Halbfinale am 11. September in der Ludwigsburger MHP-Arena qualifiziert hat sich der HBW Balingen-Weilsetten, der beim Spieltag in eigener Halle vor 400 Zuschauern etwas überraschend den Ligarivalen Frisch Auf Göppingen – nach zwischenzeitlichem 10:14-Rückstand – noch mit 27:25 (11:14) besiegt hat. Entsprechend reagierte Frisch Aufs Trainer Hartmut Mayerhoffer, der sagte: „Mit der ersten Hälfte war ich zufrieden, nach der Pause haben wir in Angriff und Abwehr nicht mehr viel aufs Feld gebracht.“

Lesen Sie auch: Handball mit AHA-Effekt in Stuttgart

Das sollte am Sonntag (17.30 Uhr) in eigener Halle gegen den Zweitligisten HSG Konstanz besser werden, eine Niederlage darf sich Frisch Auf nicht erlauben, wenn die Mannschaft das Halbfinale erreichen will. Umso mehr blühte der HBW auf, allen voran der französische Neuzugang Junior Scott im linken Rückraum mit seinen acht Toren. „Er geht mit viel Tempo und Überzeugung in den Gegner“, sagte auf der Tribüne der Ex-Nationalspieler Martin Strobel, der im Sommer seine Karriere beim HBW beendet hat.

Zuvor hatte die SG BBM Bietigheim gegen den TVB Stuttgart gut begonnen und nach zehn Minuten mit 5:1 geführt. „Wir haben allein zwölf freie Würfe vergeben und in unserem Rückraum waren weder Schlagkraft noch Spielfluss vorhanden“, sagte Trainer Hannes Jon Jonsson dann aber am Ende. Nach und nach hatte sich die Qualität des Bundesligisten – ohne Max Häfner (Schulterprobleme), aber mit Primoz Prost für Johannes Bitter im Tor – durchgesetzt. Bei die Bietigheimern wiederum fehlte noch Ex-Nationalspieler Michael Kraus nach Trainingsrückstand bei diesem Turnier, an dem sechs Teams aus Baden-Württemberg teilnehmen.

Matschke ein Kandidat für den TVB?

„Es ist wichtig, Erfahrungen zu sammeln“, sagte TVB-Coach Jürgen Schweikardt, der das Traineramt zum Saisonende wohl abgeben wird. Interessant am Rande: Bei den Eulen Ludwigshafen wird Benjamin Matschke ebenfalls nächsten Sommer aufhören – und er gilt als ein Wunschkandidat beim TVB.

Unsere Empfehlung für Sie