Biathlon-WM in Antholz Denise Herrmann holt Silber – Dorothea Wierer Verfolgungsweltmeisterin

Von red/dpa 

Bei der Biathlon-Weltmeisterschaft in Antholz hat Denise Herrmann dem deutschen Team die erste Medaille gesichert. Die 31-Jährige lief am Sonntag in der Verfolgung zu Silber hinter Dorothea Wierer.

Denise Herrmann jubelte am Sonntag über ihre Medaille. Foto: dpa/Hendrik Schmidt
Denise Herrmann jubelte am Sonntag über ihre Medaille. Foto: dpa/Hendrik Schmidt

Antholz - Denise Herrmann hat die Medaillen-Flaute der deutschen Biathleten bei der Weltmeisterschaft in Antholz beendet. In der Verfolgung lief die 31-Jährige am Sonntag im italienischen Antholz zu Silber hinter Dorothea Wierer und sicherte dem deutschen Team am vierten Wettkampftag die erste Medaille. Zwar verpasste die frühere Langläuferin die Titelverteidigung, feierte mit ihrer insgesamt vierten WM-Medaille aber dennoch einen großen Erfolg.

Die Sprint-Fünfte Herrmann, die in der Mixed-Staffel und im Sprint am Schießstand nicht zurecht kam, leistete sich diesmal drei Fehler und hatte am Ende 9,5 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Italienerin, die lediglich eine Strafrunde laufen musste. Sprint-Weltmeisterin Marte Olsbu Roiesland (3 Fehler) aus Norwegen holte Bronze.

Die Sprint-14. Vanessa Hinz wurde starke Fünfte, die Sprint-Achte Franziska Preuß kam auf Platz sieben. Karolin Horchler wurde 15.

Unsere Empfehlung für Sie