In Stuttgart-West, Obertürkheim und Sillenbuch werden Wohnungen aufgebrochen und verwüstet. Die Polizei sieht einen Zusammenhang: Alle drei Wohnungen gehören Asiaten. Weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart: Drei Wohnungen sind am Dienstag und Mittwoch Ziel von unbekannten Einbrechern geworden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich in allen Fällen um die selben Täter handelt: Alle drei Wohnungen gehören Asiaten.

Zwischen 15.15 und 16.15 Uhr wurde am Dienstag in einem Mehrfamilienhaus an der Schemppstraße in Stuttgart-Sillenbuch eine Wohnungstür aufgebrochen. Die Unbekannten verwüsteten die komplette Wohnung und stahlen Schmuck, Bargeld und Elektronikartikel.

Am Mittwoch wurde zwischen 14.30 und 19.30 Uhr eine Wohnung in der Wittenbergstraße (Stuttgart-Obertürkheim) heimgesucht: Über eine Balkontür stiegen die Täter ein, durchwühlten die Wohnung und stahlen Schmuck.

In der Lindenspürstraße in Stuttgart-West schlugen die Unbekannten zwischen Dienstag- und Mittwochabend zu: Auch hier wurde die Wohnungstür aufgebrochen, auch hier verursachten die Täter ein Tohuwabohu. Ob auch etwas gestohlen wurde, ist noch unklar.

In einem Fall wurden am Tatort drei verdächtige Männer im Alter von 20 bis 30 Jahren beobachtet. Sie könnten Südländer gewesen sein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-5461 bei der Polizei zu melden.

S-Giebel: Bub läuft gegen Stadtbahn

Stuttgart-Giebel: Offenbar aus Unachtsamkeit ist ein 14 Jahre alter Junge am Donnerstagmorgen in Stuttgart-Giebel gegen eine Stadtbahn gelaufen.

Wie die Polizei berichtet, prallte der Jugendliche an einem Übergang an der Haltestelle Salamanderweg seitlich gegen den Zug der Linie U13. Er wurde leicht verletzt in eine Klinik gebracht. Offenbar hatte er die Stadtbahn einfach übersehen.

Stuttgart: Mutmaßliche Schleuserinnen aufgeflogen

Stuttgart: Die Polizei hat am Dienstag in Stuttgart-Feuerbach die Wohnung von zwei mutmaßlichen Schleuserinnen durchsucht. Die 27 und 49 Jahre alten Frauen, Mutter und Tochter, stehen im Verdacht, 33 Bosnier nach Deutschland geschleust zu haben. Sie sollen ihnen versprochen haben, dass sie in Deutschland auf Baustellen arbeiten könnten.

Die Polizei war den Frauen auf die Spur gekommen, weil ein 43 Jahre alter Mann Anzeige erstattet hatte: In seinen Wohnungen im Stuttgarter Osten und in Remseck waren Bauarbeiter untergebracht, er habe jedoch nie die vereinbarte Miete erhalten. Die Arbeiter seien jetzt völlig mittellos und er habe sie schon auf seine Kosten mit Essen und Getränken versorgt.

Die Bosnier wurden mittlerweile in ihre Heimat ausgewiesen. Die Frauen sollen von jedem der 33 250 Euro erhalten haben. Die Ermittlungen dauern an.

S-Mönchfeld: Zwei mutmaßliche Schläger in Haft

Stuttgart-Mönchfeld: Die Stuttgarter Polizei hat am Donnerstag drei Jugendliche festgenommen, die im Verdacht stehen, Ende April einen 51 Jahre alten Mann niedergeschlagen und schwer verletzt zu haben. Gegen den 16-jährigen mutmaßlichen Haupttäter und seinen 15-jährigen Kumpanen wurde Haftbefehl wegen des Verdachts der versuchten Tötung erlassen.

Der 51-Jährige und sein 43-jähriger Begleiter waren am Tatabend gegen 22.15 Uhr in der Karpfenstraße auf die Jugendlichen getroffen. Nachdem es offenbar aus nichtigem Anlass zu einem Streit kam, wurde der 51-Jährige von den Tatverdächtigen angegriffen und am Boden liegend brutal mit Füßen getreten.  Erst als ein Autofahrer auf den Vorfall aufmerksam wurde und aus seinem Fahrzeug ausstieg, ließen die jungen Männer von dem Mann ab und flüchteten.

S-Mitte: Mutmaßlichen Autoknacker festgenommen

Stuttgart-Mitte: Die Stuttgarter Polizei hat offenbar eine Serie von Autoaufbrüchen in der Innenstadt aufgeklärt. Am Mittwochabend wurde ein 50 Jahre alter Mann auf einem Hotelparkplatz am Hauptbahnhof festgenommen. Er war offenbar gerade dabei, geparkte Autos auszuspähen, um sie dann aufzubrechen.

Der Mann soll für mindestens 15 Aufbrüche verantwortlich sein. In allen Fällen war an hochwertigen Fahrzeugen die Scheibe mit einem Stein eingeschlagen worden. Der 50-Jährige ist für die Polizei kein Unbekannter: Drei Haftbefehle mit einer mindestens zweijährigen offenen Haftstrafe liegen aktuell gegen den Mann vor.

S-Obertürkheim: Auspuffanlagen gestohlen

Stuttgart-Obertürkheim: Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch an vier geparkten Sprintern in einem Firmenhof an der Hafenbahnstraße in Stuttgart-Obertürkheim die Auspuffanlagen im Wert von insgesamt 4000 Euro gestohlen. Laut Polizei hatten die Diebe die Auspuffanlagen fachmännisch abgebaut und mit den Katalysatoren und den Russpartikelfiltern gestohlen.

S-Feuerbach/-Bad Cannstatt: Einbruch in Bürogebäude

Stuttgart-Feuerbach/-Bad Cannstatt: Unbekannte sind in der Nacht auf Mittwoch in einen Bürokomplex an der Leitzstraße in Stuttgart-Feuerbach und in ein Lebensmittelgeschäft am Veielbrunnenweg in Bad Cannstatt eingebrochen.

Gegen 22.30 Uhr löste die Alarmanlage in dem Gebäude an der Leitzstraße aus. Die Polizeibeamten stellten fest, dass im vierten Obergeschoss eine Fluchttür aufgehebelt und die Räume durchsucht worden waren. Bei einem anderen Büro im gleichen Stockwerk scheiterten die Einbrecher an der gut gesicherten Eingangstür. Im sechsten Obergeschoss gelangten die Täter ebenfalls über die Fluchttür in die Büroräume. Wie die Einbrecher in das Gebäude gelangten und ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. 

Zwischen 20.30 Uhr und 08.20 Uhr brachen Unbekannte die Hintertür und eine Bürotür eines Lebensmittelgeschäftes am Veielbrunnenweg auf, durchsuchten die Räume und stahlen Wechselgeld.