Blick in die VfB-Jugendakademie Khedira auf der Spur

Von StZ 

Kinderzeitung Sami Khedira, Mario Gomez und Sven Ulreich waren früher Internatsschüler beim VfB Stuttgart. Seit Januar 2007 gibt es dort eine Jugendakademie. Unsere Kinderreporter haben zwei U-19-Spieler des VfB gefragt, wie es sich in der Jugendakademie lebt.

Unsere Kinderreporter haben die U-19-Spieler des VfB Stuttgart, Marius Funk (18, links) und Marvin Jäger (18, rechts) gefragt, wie es sich in der Jugendakademie lebt. Weitere Bilder von ihrem Besuch beim VfB Stuttgart findet ihr in der folgenden Bilderstrecke. Foto: Achim Zweygarth 10 Bilder
Unsere Kinderreporter haben die U-19-Spieler des VfB Stuttgart, Marius Funk (18, links) und Marvin Jäger (18, rechts) gefragt, wie es sich in der Jugendakademie lebt. Weitere Bilder von ihrem Besuch beim VfB Stuttgart findet ihr in der folgenden Bilderstrecke. Foto: Achim Zweygarth

Stuttgart - Sami Khedira, Mario Gomez und Sven Ulreich. All diese Spieler waren früher Internatsschüler beim VfB. Seit Januar 2007 gibt es beim VfB eine Jugendakademie, die etwa 22 Jugendspieler beheimatet. Um in der Akademie einen Platz zu bekommen, reicht es nicht aus, herausragend Fußball spielen zu können. Es kommt auch drauf an, wie gut man in der Schule ist und welchen Charakter man hat.

Unsere Kinderreporter haben die U-19-Spieler des VfB Stuttgart, Marius Funk (18) und Marvin Jäger (18), interviewt, um zu erfahren wie es sich in der Jugendakademie lebt.

Ihr müsst ja jeden Tag in die Schule und habt dann auch noch Training. Wie viel Freizeit bleibt da noch?

Jäger: Eigentlich nicht viel. Wir haben zum Teil zwei Mal am Tag Training und müssen dann noch Hausaufgaben machen.

Hättet ihr gerne mehr Zeit für euch?

Funk: Jeder wünscht sich etwas mehr Freizeit. Aber wir haben ein bestimmtes Ziel und darauf arbeiten wir hin. Und man gewöhnt sich an den Tagesablauf.

Habt ihr ein Lieblingsfach in der Schule?

Jäger: Wir sind auf einer Schule, auf der wir keinen Sportunterricht haben. Somit fällt das leider schon mal weg.

Welche Vorteile hat das Leben im Internat?

Funk: Wir werden hier super versorgt. Wir haben nur 200 Meter bis zum Trainingsplatz und zwei Kilometer bis zur Schule.

Und was sind die Nachteile?

Jäger: Wir müssen uns natürlich an die Regeln halten und können nicht machen, was wir wollen.

Welche Regel findet ihr total blöd?

Funk: Dass man während dem Essen das Handy nicht benutzen darf, wobei das schon in Ordnung ist.

Wie schaut ihr die Fußball-WM?

Jäger: Ich denke, dass wir nach dem Training die Spiele hier im Internat anschauen.

Dürft ihr auch in die Stadt, wenn Deutschland gewinnt?

Funk: Bestimmt, aber wir müssten das dann mit dem Internat absprechen. Bis 22 Uhr haben wir immer Ausgang. Und an diese Zeiten müssen wir uns halten.

Dieser Artikel ist der aktuellen Stuttgarter Kinderzeitung entnommen. Weitere Infos, wie Sie die Kinderzeitung beziehen können, finden Sie unter www.stuttgarter-kinderzeitung.de.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie