Bluttat in Rastatt 36-Jähriger soll gleichaltrige Ehefrau erstochen haben

Von red/dpa 

Ein 36 Jahr alter Mann soll in Rastatt seine gleichaltrige Ehefrau erstochen und einen weiteren Mann schwer verletzt haben. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines mutmaßlichen Tötungsdelikts.

Der 36-Jährige soll seine Frau erstochen haben. (Symbolbild) Foto: imago images/Ulrich Roth/Ulrich Roth, www.ulrich-roth.com via www.imago-images.de
Der 36-Jährige soll seine Frau erstochen haben. (Symbolbild) Foto: imago images/Ulrich Roth/Ulrich Roth, www.ulrich-roth.com via www.imago-images.de

Rastatt - Eine 36-jährige Frau ist nach einer Messerattacke in ihrer Wohnung in Rastatt ums Leben gekommen. Es bestehe der Verdacht, dass ihr gleichaltriger Mann sie am Sonntagmorgen im Streit mit einem Messer so schwer verletzte, dass sie starb, wie die Staatsanwaltschaft Baden-Baden und die Polizei Offenburg mitteilten. Ein weiterer Mann in der Wohnung wurde ebenfalls von dem Angreifer schwer verletzt.

Nach der Attacke verließ der 36-jährige Tatverdächtige die Wohnung. Mitbewohner verständigen die Polizei. Am Vormittag konnte er von der Polizei am Bahnhof Rastatt vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines mutmaßlichen Tötungsdelikts. Weitere Hintergründe sind noch unklar. Offenbar kam es schon zuvor am Wochenende zum Streit zwischen dem Ehepaar.

Unsere Empfehlung für Sie