Bluttat in Sinsheim Mann sticht im Streit um Mädchen auf Kontrahenten ein

Der Mann soll auf seinen Kontrahenten eingestochen haben. (Symbolbild) Foto: imago/SKATA/imago stock&people
Der Mann soll auf seinen Kontrahenten eingestochen haben. (Symbolbild) Foto: imago/SKATA/imago stock&people

Ein 18-Jähriger soll im Streit um ein Mädchen einen Nebenbuhler in Sinsheim lebensgefährlich mit einem Messer verletzt haben. Der Verdächtige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sinsheim - Weil er im Streit um ein Mädchen einen Nebenbuhler in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) lebensgefährlich mit einem Messer verletzt haben soll, ist ein Mann in Untersuchungshaft gekommen. Gegen den 18 Jahre alten Verdächtigen wird wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten.

Die beiden Männer hatten sich am Montag mutmaßlich zur Aussprache auf einer Freizeitanlage verabredet. Im Lauf der Auseinandersetzung soll der Beschuldigte demnach mit dem Messer zugestochen haben. Ein Notarzteinsatz rettete dem 19 Jahre alten Opfer das Leben.

Der Verdächtige entfernte sich vom Tatort und stellte sich den Informationen zufolge kurz darauf der Polizei. Er wurde am Dienstag der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die einen Haftbefehl erließ.

Unsere Empfehlung für Sie