Bräuche im Südwesten Rauchende Pilze und Brunnen zu Ostern

Viele Gemeinden schmücken zur Karwoche Quellen und Brunnen mit Girlanden und bemalten Eiern. Foto: dpa 7 Bilder
Viele Gemeinden schmücken zur Karwoche Quellen und Brunnen mit Girlanden und bemalten Eiern. Foto: dpa

Zu Ostern pflegt der Südwesten verschiedene Bräuche. Viele davon sind Jahrhunderte alt – einige gibt es nur noch in Baden-Württemberg. Ein Überblick.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Ostern ist ein Fest, an dem man gern mit seiner Familie oder seinen Freunden feiert und speist. Doch besteht Ostern nicht nur aus Leckereien wie dem Osterbraten, aus Schokoladeneiern oder Schokoladenhasen, sondern hat eine Vielfalt an Osterbräuchen zu bieten.

Ostereier und -feuer sind für viele im Südwesten fester Bestandteil der Feiertage. Einige Menschen verbringen jedoch das ganze Jahr damit, Eier zu bemalen und Pilze zu sammeln – um teils jahrhundertealte Bräuche zu pflegen.

Welche Osterbräuche gibt es und wie sind sie entstanden? Unsere Bildergalerie gibt einen Überblick.

Unsere Empfehlung für Sie